Erstellt am: 27.04.2012, Autor: rk

Bulgarische MiG-29 abgestürzt

Bulgarian Air Force, MiG-29

Am Donnerstag, dem 26. April 2012, ist während eines Übungsfluges ein zweisitziger MiG-29 Kampfjet der bulgarischen Luftwaffe abgestürzt, die beiden Piloten konnten sich mit dem Schleudersitz retten, mussten jedoch mit leichten Verletzungen ins Spital überführt werden.

Der Unfall ereignete in der Nähe von Plovdiv, das im Süden von Bulgarien liegt. Der zweimotorige Kampfjet stürzte nach dem Schleudersitzausstieg der beiden Piloten führerlos in einen Auenwald, am Boden kam dabei ebenfalls niemand zu Schaden. Das leistungsfähige Kampfflugzeug aus russischer Produktion war auf dem Luftwaffenstützpunkt Graf Ignatievo stationiert und befand sich auf einem Übungsflug, der die Besatzung auf einen gemeinsamen Trainingsflug mit der 31st US Air Force Fighter Squadron vorbereiten sollte. Die Grossübung mit F-16 Jets der US Air Force und Rumäniens Luftwaffe (Thracian Star 2012) hat am 17. April 2012 angefangen und musste nach diesem Zwischenfall abgebrochen werden. Über eine mögliche Unfallursache hat Bulgariens Luftwaffe noch keine Erklärung abgegeben, die MiG-29 Jets müssen vorläufig jedoch am Boden bleiben. Bulgariens Luftwaffe betreibt neben 15 MiG-29 noch alte MiG-21 und spezialisierte Erdkampfflugzeuge vom Typ SU-25. Das ärmste EU Land möchte seit einiger Zeit neue Kampfflugzeuge beschaffen, dieses Vorhaben scheitert jedoch an der schlechten Finanzlage.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: EADS mit Glanzresultat. Indien wählt Rafale Kampfjet. Lufthansa schreibt rote Zahlen. Airbus A340, erfolgreicher langstreckenjet aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top