Erstellt am: 07.07.2012, Autor: rk

Brasilien verschiebt Kampfflugzeugwahl erneut

Armasuisse, Rafale

Brasilien such seit mehr als 12 Jahren ein Ersatzmuster für die F-5E Tiger II Kampfflugzeuge, die Entscheidung für ein neues Kampfflugzeug in der F-X2 Ausschreibung wird nun erneut verschoben.

Im Rennen um vorerst 36 Kampfjets der neusten Generation stehen in Brasilien der französische Rafale von Dassault, die US amerikanische F/A-18E/F Superhornet von Boeing und der schwedische Gripen von Saab. Die Regierung hat die Kaufentscheidung von Mitte dieses Jahres auf Ende 2012 verschoben. Als Hauptgrund gibt Brasilien die unsichere Wirtschaftslage und das schwache Wachstum an. Die drei Hersteller wurden gebeten, ihre Offerten bis am 31. Dezember 2012 zu verlängern. Den Brasilianern pressiert der Tiger Ersatz nicht, da sie die Kampfjets von Northrop über die nächsten Jahre von Embraer modernisieren lassen, die Maschinen werden dadurch für mindestens weitere zehn Jahre Kampfbereit bleiben. Die brasilianische Luftwaffenobrigkeit möchte natürlich so rasch wie möglich eine Entscheidung haben, da sie nun seit 2000 auf ein neues Kampfflugzeug der vierten Generation warten. Die zwölf von Frankreich temporär beschafften Mirage 2000 kommen nach Luftwaffenaussagen ebenfalls in ein Alter, wo sie ausgemustert oder nachgerüstet werden müssten.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Saab produziert weitere Querrudersätze für A320 Familie. A400M mit provisorischer Musterzulassung. F-35 wird teurer. A380 Antrieb wird sparsamer. Briten kaufen nun doch F-35B.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top