Erstellt am: 13.08.2014, Autor: rk

Boeing kann NATO E-3A Cockpit modernisieren

Boeing AWACS Cockpit

Boeing kann die Cockpit Avionik von dreizehn Boeing E-3A AWACS Plattformen, die für die NATO in Europa im Einsatz stehen, erneuern.

Der neue Auftrag entspricht einem Wert von 250 Millionen US Dollar und soll die E-3A Frühwarnflugzeuge für die künftigen Anforderungen an Verkehrsflugzeuge im kontrollierten Luftraum tauglich machen. Dreizehn NATO E-3A sollen mit einer modernen Cockpit Avionik und modernsten Kommunikationsmitteln nachgerüstet werden. Das AWACS Frühwarnflugzeug mit den neu eingebauten Bildschirmen im Cockpit kann in Zukunft von drei anstatt vier Personen geflogen werden. Im Rahmen eines Entwicklungsvertrags hat Boeing bereits eine E-3A der NATO mit den neuen Systemen nachgerüstet. Die Flugtests sollen im vierten Quartal beginnen. Ab November wird auch eine E-3 der US Air Force versuchsweise auf den neuen Standard gebracht. Die AWACS Flugzeuge der Nato sollen von 2016 bis 2018 umgerüstet werden.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A380 fliegt nach Indien. CSeries Flugtestprogramm unterbrochen. A350-900 Testflotte ist komplett. EBACE 2014 lockte viele Besucher an. Schweiz lehnt neues Kampfflugzeug ab.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top