Erstellt am: 11.07.2011, Autor: rk

Besseres Triebwerk für Rafale

Dassault Rafale

Dassault muss für ihren Rafale Fighter als Evolution ein verbessertes und stärkeres Triebwerk anbieten können, um attraktive Exportkunden gewinnen zu können.

Bei dem Rafale Kampfjet handelt es sich zweifellos um eines der besten Kampfflugzeuge am Markt, als Schwachpunkt gilt nach wie vor das M88 Triebwerk von SNECMA. Die Vereinigten Arabischen Emirate werden Rafale wohl erst beschaffen, wenn ein leistungsfähigerer Antrieb zur Verfügung stehen wird. Frankreich schlägt den Emiraten seit Jahren ein verbessertes 90 kN Triebwerk für Rafale vor, keiner will jedoch die Entwicklungskosten als Erstkunde übernehmen. SNECMA wird Ende Jahr die Arbeiten am M88-4E soweit abgeschlossen haben, dass es an die französische Luftwaffe übergeben werden kann. Der modifizierte Antrieb wird anschliessend in die neuen Rafale Jets eingebaut, zusätzlich werden dann auch graduell die im Einsatz stehenden Antriebe der bestehenden Rafale Flotte während regulären Wartungsarbeiten auf den neuen Standard gebracht. Bei dieser Modifikation erfuhr das 7,5 Tonnen starke Treibwerk Verbesserungen in den drei letzten Stufen des sechsstufigen Kompressors und im Turbinenbereich, damit die Lebensdauer des Kerns um 30 Prozent erhöht werden kann. Mit diesen Verbesserungen erhöht Dassault die Attraktivität dieses Kampfjets auf dem Exportmarkt.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top