Erstellt am: 26.04.2012, Autor: bgro

Beim Gripen wird mit Schweden zusammengespannt

Saab Gripen Demo, Stefan Kalm

Der Bundesrat will den Gripen Kauf noch besser mit Schweden abstimmen, deshalb muss die Erstauslieferung um zwei Jahre verschoben werden.

Die alternden Tiger Kampfjets müssen über kurz oder lang durch ein modernes Kampfflugzeug ersetzt werden, ob dies nun zwei Jahre später als ursprünglich geplant war, scheint uns irrelevant zu sein. Der Bundesart hat sich am 30. November 2011 für den Kauf von 22 modernen Gripen Jets von Saab entschieden. Die Beschaffung wird nun zwei Jahre nach hinten geschoben, da die Schweizer Regierung die neuen Gripen NG gemeinsam mit Schweden beschaffen will, dadurch kann man die Kräfte bündeln und bei der Weiterentwicklung des Jets bei Saab zusammen besser Einfluss nehmen. Finanziert sollen die Jets über einen Fond werden, die Kosten sind weiterhin mit 3,126 Milliarden Schweizer Franken budgetiert.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: EADS mit Glanzresultat. Indien wählt Rafale Kampfjet. Lufthansa schreibt rote Zahlen. Airbus A340, erfolgreicher langstreckenjet aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top