Erstellt am: 23.08.2013, Autor: rk

Beechcraft AT-6 Erdkampfflugzeug abgehoben

Beechcraft, First Production AT-6

Am 20. August 2013 hat Beechcraft den Erstflug des ersten leichten AT-6 Erdkampfflugzeuges aus der Serienproduktion bekanntgegeben.

Mit diesem Flugzeug erhoffte sich Beechcraft ursprünglich den Auftrag für ein leichtes Erdkampfflugzeug LAS der US Air Force zu gewinnen. Die LAS Ausschreibung hat Embraer mit dem A-29 Super Tucano gewonnen. Alle Interventionen durch Beechcraft fruchteten nicht, nichtsdestotrotz entwickelte Beechcraft das leichte Erdkampf- und Nahunterstützungsflugzeug in Eigenregie weiter. Bisher hat Beechcraft mit zwei Prototypen der AT-6 rund 1600 Flugstunden absolviert.
 
Der US-amerikanische Flugzeugbauer aus Wichita rechnet über die nächsten zehn Jahre mit einem Absatzchance von bis zu 500 Flugzeugen. In diesem Marktsegment steht nur der Super Tucano von Embraer in direkter Konkurrenz mit dem neuen AT-6. Beechcraft konnte bislang jedoch noch keine Käufer finden, laut Aussagen von Geschäftsführer Bill Boisture stünden Kaufgespräche mit potentiellen Kunden kurz vor dem Abschluss.
 
Die AT-6 basiert auf dem bewährten T-6 Schulflugzeug der US Air Force und US Navy. Die Maschine wird durch ein leistungsstarkes PT6A-68D von Pratt and Whitney angetrieben, verfügt über ein moderneres Cockpit, ein Missionssystem von Lockheed Martin und einem Sensorbehälter von L-3. Mit dieser modernen Waffenelektronik ist der leichte Erdkämpfer in der Lage gelenkte Bomben und moderne Raketen genau ins Ziel zu führen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top