Erstellt am: 23.05.2016, Autor: rk

B-52 Bomber bei Startunfall ausgebrannt

Boeing B-52H

Boeing B-52H (Foto: USAF)

Am 19. Mai 2016 verunfallte auf der Andersen Air Force Base in Guam ein B-52H Stratofortress Bomber, die Maschine brannte dabei komplett aus, die Besatzung kam mit dem Schrecken davon.

Der Unfall ereignete sich während dem Start zu einem Übungsflug, aus noch nicht bekannten Gründen mussten die Piloten den Start abbrechen, der achtstrahlige Bomber kam dabei von der Piste ab und ging in Flammen auf. Die siebenköpfige Besatzung konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Bomber wurde bei diesem Startunfall jedoch vollständig zerstört.

Die B-52H gehörte zum 69th Expeditionary Bomb Squadron, das auf der Minot AFB, North Dakota beheimatet ist. Die US Air Force hat eine Flugunfalluntersuchung eingeleitet.

Die achtstrahligen B-52 Bomber wurden bei der US Air Force bereits Mitte der 1955er Jahre eingeführt und die letzte B-52H verließ 1962 das Produktionswerk in Wichita. Von der B-52 wurden gesamthaft 744 Stück fabriziert. Über die letzten 60 Jahre wurden die B-52 Bomber immer wieder modernisiert, damit sie den neusten Bedrohungen standhalten können. Momentan betreibt die US Air Force noch 58 B-52H, 18 Flugzeuge werden als Reserve gehalten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top