Erstellt am: 30.03.2009, Autor: rk

Airbus Militärtransporter A400M in Gefahr

Triebwerk TP400 an Hercules

Erstmals spricht ein hoher Airbus Manager über ein mögliches Sterbeszenario beim europäischen A400M Militärtransporter.

In einem Gespräch mit dem Spiegel spricht Thomas Enders, Geschäftsführer von Airbus Industries, Klartext zum verspäteten A400M Militärtransporter Programm. Er räumt ein, dass bei diesem Programm einiges nicht ganz so gelaufen ist, wie es sich die Verantwortlichen gewünscht hätten. Unter den bisherigen Bedingungen könne der neue Militärtransporter nicht gebaut werden, er doppelt sogar nach, dass ein Schrecken mit Ende besser sei als ein Schrecken ohne Ende. Diese Aussagen deuten daraufhin, dass EADS nach der Reorganisation des Programms die Probleme beim Militärtransporter A400M nicht herunterspielt und hart an deren Lösung arbeitet. Der Hauptknackpunkt beim Programm liegt bei dem komplett neu entwickelten Turboprop Triebwerk, in dem Konsortium fehlte das Entwicklungs- Know How für die Konstruktion einer solch starken Propellerturbine. Das T-400D6 Triebwerk wird momentan an einem Hercules Transporter getestet. Der Erstflug des strategischen Transporters ist auf Ende 2009 geplant, bleibt aber weiterhin ungewiss.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Internationaler Luftverkehr im Sinkflug. F-16 Fighting Falcon gehört noch lange nicht zum alten Eisen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top