Erstellt am: 19.04.2016, Autor: js

airberlin und Alitalia vertiefen ihre Zusammenarbeit

airberlin Airbus A321

airberlin Airbus A321 (Foto: airberlin)

airberlin und Alitalia haben kürzlich bekannt gegeben, dass sie ihre Zusammenarbeit ausbauen, um das Flugangebot zwischen Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) und Italien zu erweitern.

Für Geschäfts- und Urlaubsreisende entstehen durch die engere Kooperation klare Vorteile. Die Fluggäste beider Fluggesellschaften profitieren von bis zu 25 Prozent mehr wöchentlichen Nonstop-Flügen nach Italien, darunter ab 2. Mai 2016 die neue airberlin Verbindung vom Drehkreuz Düsseldorf nach Bologna mit drei täglichen Flügen. Darüber hinaus erweitert die deutsche Fluggesellschaft ihre derzeitigen Kapazitäten von Düsseldorf nach Florenz und Venedig auf bis zu drei Flüge pro Tag.

Das Kooperationsabkommen zwischen den beiden Fluggesellschaften, die beide zum Verbund der Etihad Airways Partners gehören, beinhaltet Codeshare-Verbindungen auf mehr als 1.400 Flügen pro Woche und 91 gemeinsame Codeshare-Strecken. Davon 56 Nonstop-Strecken und wöchentlich 750 Flüge zwischen Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien zu Zielen wie Rom, Mailand-Linate, Venedig, Bologna und Florenz.

Die Teams von airberlin und Alitalia haben bei der Verbesserung der Anschlussverbindungen und des Streckennetzes eng zusammengearbeitet, um den

Geschäfts- und Urlaubsreisenden in Europas größtem Luftverkehrsmarkt mehr Auswahl und Reisekomfort bieten zu können. Dabei werden insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) in den Zielregionen von den erweiterten Leistungen profitieren, indem eine optimierte Anbindung an den regionalen und nationalen Geschäftsverkehr ermöglicht wird.

Vielflieger können durch ein gegenseitiges Vielfliegerabkommen das Vorteilsprogramm der beiden Airlines auf den Codeshare-Flügen nutzen und topbonus- und Millemiglia-Meilen sammeln und einlösen.

Auch das von vielen deutschen Unternehmen genutzte business points Programm von airberlin ist auf den gemeinsamen Codeshare-Verbindungen von airberlin und Alitalia verfügbar.

Stefan Pichler, Chief Executive Officer airberlin: "Die erweiterte Zusammenarbeit mit Alitalia ebnet den Weg für mehr Wettbewerb im europäischen Luftverkehrsmarkt. Davon profitieren alle Fluggäste."

Cramer Ball, Chief Executive Officer Alitalia: "Dank der engeren Kooperation sind wir in der Lage, unseren Fluggästen wettbewerbsfähigere Preise, eine größere Auswahl an Flügen und bessere Flugpläne anzubieten. Das zahlt sowohl auf einen freien Wettbewerb ein als auch auf mehr Wahlmöglichkeiten der Passagiere. Italien, Deutschland, Österreich und die Schweiz sind schon heute durch enge Wirtschaftsbeziehungen miteinander verbunden und rücken nun noch enger zusammen."

airberlin

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top