Erstellt am: 07.10.2016, Autor: ps

airberlin trifft Krisenvereinbarung

airberlin Airbus A321

airberlin Airbus A321 (Foto: airberlin)

airberlin trifft gemeinsam mit Cockpit-, Kabinen- und Bodenmitarbeitern Ad-hoc-Krisenvereinbarung.

airberlin hat sich mit der Vereinigung Cockpit, der ver.di Tarifkommission Kabine und dem Gesamtbetriebsrat darauf verständigt, dringende Sofortmaßnahmen in Kraft zu setzen, mit dem Ziel, den Flugbetrieb zu stabilisieren und die Einschränkungen für Fluggäste so gering wie möglich zu halten.

Von den massiven Flugstreichungen bei TUIfly sind in hohem Maße auch airberlin Flüge betroffen, die von TUIfly im wetlease geflogen werden.

Vor diesem Hintergrund ruft airberlin, gemeinsam mit der Vereinigung Cockpit, der Tarifkommission ver.di und dem Gesamtbetriebsrat ihre Piloten, Flugbegleiter und Bodenmitarbeiter dazu auf, auf freiwilliger Basis Sondereinsätze zu leisten.

Die Laufzeit für diese Sondervereinbarung ist vorerst auf den Zeitraum vom 5.10.2016 bis 9.10.2016 begrenzt.

Stefan Pichler, CEO airberlin: "Ich möchte mich bei meinen Kolleginnen und Kollegen für die Zeichen der Solidarität und die Teamarbeit bedanken. Dies zeigt erneut den Zusammenhalt und die Stärke unserer Mitarbeiter und Partner. Gemeinsam schaffen wir es. Wir fokussieren uns nun auf die Sicherstellung eines Flugplans, der die Erwartungen unserer Passagiere erfüllt."

airberlin

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top