Erstellt am: 21.10.2014, Autor: rk

airberlin stärkt Streckennetz

airberlin

airberlin passt ihr Streckennetz weiter an und setzt dabei auf mehr Effizienz und die weitere Reduzierung der Saisonalität.

Mit der strategischen Ausrichtung auf mehr Effizienz geht eine Fokussierung auf die Kernmärkte Deutschland, Österreich sowie die Schweiz einher. Die Änderungen im Streckennetz resultieren in einer Zunahme der Flüge auf anderen Strecken, wie beispielsweise auf den Transatlantikstrecken ab Düsseldorf in die Drehkreuze des oneworld® Partners American Airlines. Von diesen Drehkreuzen aus stehen airberlin Gästen Anschlussflüge zu rund 60 zusätzlichen Zielen in ganz Nordamerika zur Verfügung. Das Streckennetz der östlichen Hemisphäre erschließt sich den Gästen von airberlin durch Flugverbindungen nach Abu Dhabi, dem Drehkreuz von airberlins Partner Etihad Airways. Neben dem Ausbau zentraler Ziele wurde bei der Umstrukturierung des Streckennetzes auch eine gezielte Bereinigung um unwirtschaftliche und stark saisonabhängige Strecken vorgenommen.
Wolfgang Prock-Schauer, Chief Executive Officer von airberlin, sagte: "Wir haben unser Streckennetz umstrukturiert, unsere Kernmärkte gestärkt und nicht profitable Strecken aus dem Netzwerk entfernt. Unsere Strategie ist es, die Hauptmärkte mit erhöhten Frequenzen zu bedienen und ein starker Mitbewerber auf diesen Strecken zu sein. Insgesamt hat diese Streckenrevision zu einer Kapazitätsminderung von 5% geführt. Wir bauen auf unsere Marktführerschaft in Berlin, Düsseldorf und Palma de Mallorca sowie auf unsere starke Position in anderen wichtigen Zielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz."
"Als der größte touristische Carrier in Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten wir unseren Gästen zudem Flüge zu den wichtigsten touristischen Destinationen im Mittelmeerraum, auf die Kanaren und in die Karibik an und behaupten unsere Stellung als Marktführer in diesem Segment", so Wolfgang Prock-Schauer weiter.
Touristisches Angebot untermauert Marktführerschaft
Einen deutlichen Ausbau zum Winter 2014/15 gibt es beispielsweise beim Marokko-Programm mit mehreren wöchentlichen Flügen nach Agadir und neu nach Marrakesch. Beide Ziele werden von Flughäfen in Deutschland und Österreich aus angeflogen. Mit bis zu 318 wöchentlichen Flügen von 16 Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu insgesamt 19 Zielen im Sommerflugplan 2015, spielt Griechenland eine wichtige Rolle im Streckennetzvon airberlin.
Diesen Winter wird airberlin 26 Mal pro Woche zu Zielen in der Karibik fliegen und ihrem Streckennetz auf der touristischen Langstrecke damit vier wöchentliche Flüge hinzufügen. Im Sommer 2015 wird airberlin mit einem zusätzlichen wöchentlichen Flug von Düsseldorf nach Varadero in Kuba dieFrequenz im Vergleich zum Vorjahressommer ebenfalls erhöhen.
In der Hochsaison im Sommer 2015 wird airberlin bis zu 430 Mal wöchentlich von 23 Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Mallorca fliegen und ist damit die größte Airline auf dem bedeutendsten europäischen Ferienflughafen. Abflüge von kleineren Flughäfen zu Urlaubszielen werdenteilweise reduziert. Dies betrifft Flughäfen wie Bremen und Dortmund.
Mehr Langstreckenflüge ab Düsseldorf
Dem Flughafen Düsseldorf kommt durch die Netzwerkoptimierungen künftig eine noch größere Bedeutung als Langstrecken-Drehkreuz zu. Bereits ab diesen Winter geht es täglich von der Rheinmetropole nach New York und ab Sommer2015 erhöht airberlin zudem die Anzahl der Flüge auf 14 wöchentliche Flüge.
Noch häufiger startet airberlin im Sommer auch nach Los Angeles und bietet insgesamt sechs anstatt vier wöchentliche Flüge an die US-Westküste an. Mehr Flüge bereits ab diesem Winter gibt es des Weiteren auf verschiedenen europäischen Städteverbindungen zum Beispiel nach Rom, Salzburg und Zürich.
Berlin bleibt trotz Anpassungen im Flugplan von zentraler Bedeutung
Der Flughafen Berlin-Tegel ist zentraler Bestandteil der Netzwerkstrategie von airberlin. Durch die Erhöhung der Anzahl der Flüge nach New York auf einen täglichen Flug und nach Chicago auf sechs wöchentliche Flüge ab Winter2015/16 schafft airberlin ein ganzjährig konstantes Flugprogramm mit einem Angebot, welches insbesondere für Geschäftsreisende noch attraktiver ist.
Die Verdoppelung der Frequenzen nach Abu Dhabi auf zwei tägliche Flüge ist gleichfalls von großer Bedeutung und erlaubt den Gästen, Abu Dhabi als Ausgangspunkt für Reisen zu den wichtigsten Zielen in Asien und Australien zu nutzen. Um ihre Stellung im innerdeutschen Verkehr zu stärken, erhöht airberlin diesen Winter auch die Anzahl der Flüge von Berlin nach Frankfurt und verbindet die deutsche Hauptstadt dann 48 Mal wöchentlich mit der Mainmetropole. Ab Winter 2014/15 wird airberlin die unprofitablen Destinationen Barcelona und Oslo aus dem Streckennetz nehmen. Auch Miami wird ab Mai 2015 nicht mehr nonstop ab Berlin-Tegel bedient und stattdessen über eine tägliche Verbindung via Düsseldorf an die deutsche Hauptstadt angebunden.
Flughafenwechsel nach Mailand-Linate und Abkommen mit Alitalia
Die neue Codeshare-Partnerschaft zwischen airberlin und Alitalia bedeutet dass airberlin ihren Gästen zukünftig noch mehr Flüge von Berlin nach Mailand anbietet und ihre Position auf dem italienischen Markt weiter stärkt. Bereits ab 26. Oktober 2014 profitieren Gäste, die mit der airberlin group nach Mailand fliegen, auch vom Flughafenwechsel von Mailand-Malpensa zum Flughafen Mailand-Linate, der nur 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt liegt und ein bedeutendes Drehkreuz für Alitalia ist. Sowohl die drei täglichen Flüge von Düsseldorf als auch die zwei täglichen Flüge von Berlin-Tegel werden ab diesem Zeitpunkt in Linate landen. Dies gilt auch für die drei täglichen Flüge der zur airberlin group gehörenden österreichischenFluglinie NIKI.
Umfassendes Asien-Angebot durch Partnerschaft mit Etihad Airways
Die Zusammenarbeit mit dem Equity- und Codeshare-Partner Etihad Airways ist ein wichtiger Bestandteil der Netzwerkstrategie von airberlin. Die Streckennetze beider Partner sind optimal aufeinander abgestimmt und ermöglichen es airberlin Fluggästen, das umfassende Flugangebot von Etihad Airways nach Asien, Australien, auf den indischen Subkontinent sowie zu weiteren Zielen in der Golfregion zu nutzen. So sind beispielsweise Ziele in asiatischen Ländern wie China, Indonesien, Japan, Malaysia, Thailand oder Vietnam schon jetzt mit einer einfachen Umsteigeverbindung via Abu Dhabi zuerreichen.
Durch den konstanten Ausbau des Flugangebots von Deutschland nach Abu Dhabi und ab Winter 2014/15 erstmals auch von Österreich, wird es zukünftig noch mehr Möglichkeiten für Fluggäste geben, das weiterführende Streckennetz des Partners zu nutzen. Der weitere Ausbau der Strecken nach Abu Dhabi startet mit der Aufnahme der zweiten täglichen Verbindung zwischen Berlin und Abu Dhabi ab 26. Oktober 2014, durch welche ideale Umsteigeverbindungen zu 43 Destinationen im Streckennetz von Etihad Airways geschaffen werden. Ab dem 1. Dezember 2014 wird airberlin zudem eine tägliche Flugverbindung zwischen Stuttgart und Abu Dhabi aufnehmen. Die neue Strecke ist die erste Nonstop-Verbindung zwischen der baden-württembergischen Landeshauptstadt und dem Emirat. Ebenfalls neu ab 24. November 2014 ist der tägliche Nonstop-Flug von Wien nach Abu Dhabi. Dieser Flug ist gleichzeitig der erste Langstreckenflug für NIKI und nimmt damit innerhalb des Netzwerks der Airline eine strategisch besonders bedeutende Rolle ein.
Mehr Sonnenziele ab Österreich und der Schweiz
In Wien kommt es im Zuge der weiteren Netzwerkoptimierung zu Anpassungen im Bereich der europäischen City-Strecken. So bietet NIKI bereits mit dem Beginn des Winterflugplans 2014/15 keine Flüge mehr zwischen Wien und Frankfurt sowie Wien und Kopenhagen an. Ab Beginn 2015 stellt NIKI zudem die Flüge nach Moskau ein. Im Gegenzug wird die touristische Kompetenz von NIKI mit zusätzlichen Flügen nach Griechenland, Italien, Spanien sowie Zypern gestärkt. Die Abflüge in die Feriengebiete sind mit Deutschland, Österreich und der Schweiz und weiteren bedeutenden europäischen Metropolen durch ein Umsteigekonzept verbunden. Die Flüge zu den Ferienzielen bietet NIKI von fünf Flughäfen in Österreich (Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg, Wien) an.
Insbesondere Griechenland bleibt ein bedeutender strategischer Eckpfeiler im Streckennetz von NIKI und wird auch 2015 auf weitgehend stabilem Niveau bedient. Neu im Streckennetz von NIKI ab Wien sind neben dem täglichen Flug nach Abu Dhabi, der bereits diesen Winter startet, zwei wöchentliche Flüge nach Alicante an der Costa Blanca in Spanien und nach Catania auf Sizilien ab Sommer 2015.
In Zürich wird sich airberlin weiterhin auf den Ausbau der Flüge nach Deutschland und Österreich sowie die Stärkung des touristischen Segments fokussieren. Mehr Flüge gibt es unter anderem nach Berlin, Düsseldorf und Wien sowie nach Palma de Mallorca. Neu ab Sommer 2015 ist ein Flug nach Faro zweimal pro Woche. Insgesamt verzeichnet airberlin 2015 am Standort Zürich 9 Prozent mehr Flüge als im Vorjahr.
Alle geplanten Änderungen im Streckennetz werden in Kürze in den Buchungssystemen ersichtlich sein.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A320neo abgehoben. CSeries wieder im Flugtestprogramm. General Aviation Absatz erholt sich. Airbus A350 ist zugelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top