Erstellt am: 29.05.2018, Autor: ps

airBaltic tätigt CS300 Großauftrag

Air Baltic Bombardier CS300

Air Baltic Bombardier CS300 (Foto: Bombardier)

airBaltic und Bombardier Commercial Aircraft haben den Abschluss eines festen Kaufvertrags über 30 Bombardier CS300 Flugzeuge bekanntgegeben.

Die lettische Fluggesellschaft hat in den neuen Auftrag auch noch Optionen auf weitere 30 Flugzeuge des gleichen Typs eingehandelt. Der Auftrag ergänzt die bestehende Bestellung von 20 CS300-Flugzeugen und bildet die Basis für den neuen Businessplan Destination 2025 von airBaltic. Dieser baut auf dem aktuellen Businessplan Horizon 2021 auf, der den Grundstein für die zukünftige Expansion der Airline gelegt hat.

„Als einer der ersten Anwender der CSeries haben wir eine kluge Entscheidung für fortschrittliche Technologien getroffen, die unseren Turnaround-Plan unterstützt und zu nachhaltiger Rentabilität geführt hat. Heute profitieren wir von den effizientesten Einzelflugzeugen ihrer Art auf dem Markt“, so Martin Gauss, CEO von airBaltic. „Mit erwiesener Treibstoffeinsparung von mehr als 22 Prozent trägt das Flugzeug entscheidend dazu bei, unsere Betriebskosten auf einem niedrigen Niveau zu halten. Im Jahr 2017 konnten wir ein herausragendes Wachstum verzeichnen und als Erstbetreiber der CS300 die Vorteile dieses Flugzeugtyps der Öffentlichkeit präsentieren. Unsere Strategie zur Flottenmodernisierung haben wir erfolgreich umgesetzt und freuen uns, unsere Flotte in den nächsten drei Jahren auf bis zu 80 neue CS300-Modelle zu erweitern.“

„Nun beginnt die nächste Phase unserer Geschäftsstrategie: Der neue Businessplan Destination 2025 sieht die Erweiterung unserer Aktivitäten vor“, so Gauss weiter. „Dies beinhaltet die Einführung einer größeren Flotte, die ausschließlich aus CS300-Flugzeugen besteht. Diese werden den Anforderungen unserer Märkte am besten gerecht.“

Der neue Businessplan Destination 2025 setzt auf den Streckenausbau von allen drei baltischen Ländern aus - Lettland, Estland und Litauen -, die im Wesentlichen die wichtigsten europäischen Städte abdecken. Die Strategie sieht vor, dass airBaltic bis 2025 eine deutliche Steigerung der Passagierzahlen und des Umsatzes erzielen wird. Die erfolgreichsten Fluggesellschaften in Europa verfügen über eine einheitliche Flotte in größerem Umfang, die sich durch einen kosteneffizienten Betrieb auszeichnen. Damit verfügt airBaltic über alle Voraussetzungen für eine stabile Zukunft des Unternehmens.

Die größte Investition in der Geschichte Lettlands

„2017 war das erfolgreichste Jahr in der Geschichte von airBaltic, in dem das Unternehmen die besten operativen und finanziellen Ergebnisse seit der Gründung erzielte. Dies ist ein Beweis für den Erfolg der Strategie der Airline. Der neue Auftrag ist die größte Investition in der Geschichte Lettlands. Er spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Luftfahrtinfrastruktur im Ostseeraum und wirkt sich insgesamt positiv auf Export, Wirtschaft und Arbeitsplätze in der Region aus“, freut sich Uldis Augulis, Verkehrsminister der Republik Lettland.

Die Lieferungen für den neuen Auftrag sollen im vierten Quartal 2019 beginnen. Zuvor hatte airBaltic 20 Flugzeuge vom Typ CS300 bestellt. Davon betreibt die Airline derzeit acht Flugzeuge und wird bis 2019 zwölf weitere in Betrieb nehmen. Basierend auf dem Listenpreis der CS300 beläuft sich der Festauftrag auf rund 2,9 Milliarden US-Dollar. Dieser Betrag würde sich auf fast 5,9 Milliarden US-Dollar erhöhen, wenn alle 60 Aufträge eingelöst werden.

„Während das Flugzeugprogramm der CSeries weiter an Marktakzeptanz gewinnt, ist dieser bedeutende Neuauftrag unseres CS300-Startbetreibers ein starker Beweis für die außergewöhnliche Leistung des Flugzeugs im Einsatz“, so Fred Cromer, Präsident von Bombardier Commercial Aircraft. „Wir sind stolz, dass die CS300 dazu beigetragen hat, dass airBaltic seine Position als eine der pünktlichsten Fluggesellschaften der Welt behaupten konnte. Die CSeries ist führend im Segment der kleineren Single-Aisle-Modelle, und airBaltic spielt von Anfang an eine Schlüsselrolle bei der Einführung. In den letzten 18 Monaten haben wir die wachsende Marktführerschaft von airBaltic erlebt und wünschen der Airline auch für die Zukunft viel Erfolg mit ihrer erweiterten CS300-Flotte“.

Von Riga, Tallinn und Vilnius aus bedient airBaltic mehr als 70 Destinationen. Über das Drehkreuz Riga erhalten Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bequem Anschluss zum Streckennetz von airBaltic in Europa, Skandinavien, der GUS und dem Nahen Osten.

Für den Sommer 2018 hat airBaltic acht neue Ziele von Riga nach Malaga, Lissabon, Split, Bordeaux, Danzig, Almaty, Sotschi und Kaliningrad in ihren Flugplan aufgenommen. Darüber hinaus wurde eine neue Direktverbindung zwischen Tallinn und London eröffnet.

airBaltic

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top