Erstellt am: 14.09.2016, Autor: rk

Zwischenbericht zu Southwest Triebwerkausfall

Southwest Airlines Boeing 737

Southwest Airlines Boeing 737 (Foto: Brian Lockett)

Die US-amerikanische Transport- und Unfalluntersuchungsbehörde NTSB hat einen ersten Zwischenbericht zu dem Triebwerkausfall von Southwest Flug 3472 veröffentlicht.

Southwest Airlines Flug 3472 von New Orleans nach Orlando musste am 27. August 2016 wegen eines schweren Triebwerkschadens auf dem Flughafen von Pensacola notlanden. Alle 99 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder kamen dabei mit dem Schrecken davon.

Laut NTSB führte ein Riss an einer Kompressorschaufel an Triebwerk Nummer 1 zu einem Bruch dieser Triebwerksschaufel. Diese separierte sich und führte zu einem erheblichen Schaden am linken Triebwerk. Die sich lösenden Teile am linken Motor führten wiederum zu weiteren Schäden an Rumpf und Flügel. Die herumfliegenden Triebwerkkomponenten rissen ein Loch in den linken Vorderrumpf, das zu einem Druckabfall im Flugzeug führte.

Laut NTSB schlugen jedoch keine losen Teile in die Flugzeugkabine durch. An der Bruchstelle der fehlenden Kompressorschaufel habe man ein Schadensbild vorgefunden, das auf Materialermüdung hindeute, berichtet das NTSB. Die Fan-Schaufel ist aus einer Titanlegierung gefertigt. Bei dem fehlerhaften Triebwerk handelt es sich um ein CFM56-7B von CFM International, einem Gemeinschaftsunternehmen von General Electric Aviation und Safran Aircraft Engines.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top