Erstellt am: 07.05.2019, Autor: ps

Von Memmingen nach Jordanien

Allgäu Airport

Allgäu Airport (Foto: Allgäu Airport)

Der Flughafen Memmingen schlägt eine neue Brücke in den Nahen Osten. Denn ab 29. Oktober steht Amman, Jordaniens Hauptstadt, als neues Ziel auf dem Winterflugplan.

Zwei Mal pro Woche geht es mit Ryanair nonstop von Memmingen in die Kapitale des Haschemitischen Königreiches, das zahlreiche touristische Höhepunkte zu bieten hat.

Rund vier Millionen Einwohner zählt die Metropolregion Amman. Die Stadt selbst bietet mit dem Archäologischen Museum und dem Römischen Theater attraktive Sehenswürdigkeiten, ist aber auch Ausgangspunkt, um das Land zu erkunden. Zu dessen weltbekannten Höhepunkten zählen Petra, die in rötlichen Fels gehauene Stadt im Süden, die Wüste Wadi Rum und der Berg Nebo. Auch ein Sprung ins Tote Meer gehört zum Pflichtprogramm. „Jordanien ist noch ein touristischer Geheimtipp mit großem Potential“, erläutert Marcel Schütz, Vertriebsleiter des Flughafen Memmingen. Süddeutschland erhalte damit eine attraktive Brücke in den Nahen Osten. Und der nächste Winterflugplan, der vor kurzem erst um das neue Ziel Lissabon erweitert wurde, biete somit wieder zahlreiche spannende Reiserouten. Nach Amman geht es künftig stets am Dienstag und am Samstag.

Deutsche Staatsangehörige benötigen nach Auskunft des Auswärtigen Amtes zur Einreise nach Jordanien ein Visum, das vorab bei der Botschaft des Königreichs Jordanien in Berlin beantragt werden kann, aber auch am Flughafen Queen Alia International ausgestellt wird.  Zum Zeitpunkt der Einreise nach Jordanien muss der Pass noch eine Mindestgültigkeit von sechs Monaten haben.

Flughafen Memmingen

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top