Erstellt am: 30.07.2014, Autor: rk

Virgin America drängt an die Börse

Virgin America, Airbus A320Der US-amerikanische Low Cost Carrier Virgin America plant einen Börsengang und will damit 115 Millionen US Dollar an Bord ziehen.

Am Montag hat die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC den Börsenprospekt von Virgin America veröffentlicht, die Tiefpreisgesellschaft aus den USA will nun definitiv an die Börse. Virgin America wurde im Jahre 2004 gegründet und betreibt rund 50 Airbus A320 Flugzeuge, der Hauptsitz befindet sich in Burlingame, San Francisco. Im vergangenen Jahr flog Virgin America mit 6,3 Millionen Fluggästen einen Umsatz von 1,4 Milliarden Dollar ein und erzielte nach jahrelangen Verlusten einen kleinen Gewinn von 10 Millionen Dollar. Organisiert wird der Börsengang von der Deutschen Bank und der britischen Großbank Barclays, wann die Anteile in den Handel gehen, ist noch offen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A380 fliegt nach Indien. CSeries Flugtestprogramm unterbrochen. A350-900 Testflotte ist komplett. EBACE 2014 lockte viele Besucher an. Schweiz lehnt neues Kampfflugzeug ab.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top