Erstellt am: 26.08.2013, Autor: rk

Verzögerung beim chinesischen C919

COMAC C919

Der chinesische Flugzeugproduzent CCOMAC musste den ambitiös geplanten Erstflug ihres Vorzeigeverkehrsflugzeuges COMAC C919 zum ersten Mal seit Programmstart im Frühjahr 2008 massiv nach hinten verschieben.

Trotz westlicher Unterstützung wird es COMAC nicht möglich sein, rasch ein Konkurrenzmuster zu der A320 und Boeing 737 Familie auf den Markt zu bringen. Der Vorgeschlagene Erstflugtermin vom zweiten Quartal 2014 musste nun zum ersten Mal um achtzehn Monate ins vierte Quartal 2015 verschoben werden. Es ist unwahrscheinlich, dass COMAC das Flugtestprogramm ihres neuen Verkehrsflugzeuges wie geplant innerhalb eines Jahres absolvieren kann, somit wird die geplante Einführung bei den Airlines nicht vor 2017, eher im Jahr 2018 sein.
 
Sieht man einmal von den Verzögerungen im ARJ21 Programm ab, wagen wir zu bezweifeln, dass China in der Lage sein wird, den C919 unter diesem zeitlich immer noch strengen Programmplan auf den Markt zu bringen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top