Erstellt am: 02.12.2013, Autor: rk

Verkehrsflugzeug in Namibia abgestürzt

Embraer E190 LAM

Am Freitag Nachmittag ist ein Embraer 190 der Linhas Aéreas de Moçambique (LAM) in Namibia abgestürzt, dabei kamen alle 33 Insassen ums Leben.

Das moderne Verkehrsflugzeug ist am 29. November 2013 um 11 Uhr 26 Lokalzeit auf dem Flughafen Maputo in Mosambik gestartet und wollte nach Luanda in Angola fliegen. An Bord von Flug TM470 befanden sich neben sechs Besatzungsmitgliedern 27 Passagiere. Die Maschine stürzte nach einer Flugdauer von rund zwei Stunden über dem Bwabwata Nationalpark aus noch ungeklärten Gründen aus einer Flughöhe von FL380 (11.400 m) unvermittelt ab, alle 33 Insassen kamen dabei ums Leben. Das Flugzeugwrack wurde erst am Samstag gefunden, der Flugdatenschreiber und Cockpit Voice Recorder konnten geborgen werden und müssen nun zeigen, warum es zu diesem tragischen Absturz gekommen ist. Die Flugunfalluntersuchung wird durch die namibischen Behörden unter Unterstützung des Flugzeugherstellers Embraer geführt.  Der moderne Embraer 190 Verkehrsjet mit der Kennung C9-EMC war erst ein Jahr alt. Das Flugzeug aus Brasilien hatte nur 2.905 Flugstunden auf dem Buckel.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top