Erstellt am: 20.05.2010, Autor: psen

UK lehnt dritte Piste für Heathrow ab

London Heathrow

Die neue Regierungskoalition Grossbritanniens will die Pläne zum Bau eines dritten Runways am Flughafen London Heathrow nicht weiterverfolgen.

Die Regierungsparteien haben sich in einigen Punkten einigen können. Sie wollen sich unter anderem dafür einsetzen, dass alle Massnahmen zur Erreichung eines tiefen CO2 Ausstosses und einer umweltfreundlichen Wirtschaft angewendet werden. Das gemeinsame Abkommen legt ausserdem fest, dass die Air Passenger Duty durch eine Per-Flight Duty ersetzt wird. EasyJet begrüsste diese Entscheidung, weil erstere Gebühr nur volle Flüge, nicht aber die schlecht ausgelasteten besteuert, während die ATA diesen Schritt kritisierte und sagte, die Behörden seien nicht befähigt, diese neue Steuer auf internationalen Flügen anzuwenden. BAA will mit der Regierung zusammenarbeiten.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Q1 Quartalsverluste Lufthansa, Swiss und Austrian. EBACE 2010, Wie geht es beim F-22 Raptor Programm weiter?

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top