Erstellt am: 02.02.2017, Autor: rk

Swiss Boeing 777 landet in Iqaluit

Swiss Boeing 777-300ER short final Iqaluit Ai

Swiss Boeing 777-300ER short final Iqaluit Airport (Foto: Twitter @tattuinee)

In Iqaluit machen die Flugzeughersteller im Winter häufig die Kältetests an ihren Testflugzeugen, gestern Nachmittag landete eine Boeing 777-300ER von Swiss auf dem kanadischen Flughafen.

Die Landung von Swiss Flug LX40 im kanadischen Iqaluit war nicht geplant. Die neue Boeing 777-300ER startete am Nachmittag vom 1. Februar 2017 auf dem Flughafen Zürich in Richtung Los Angeles. Über Grönland wurde laut Swiss das linke Triebwerk wegen einer Störungsmeldung automatisch abgeschaltet. Die Piloten landeten das Flugzeug nach rund 90 Minuten dann auf dem Ausweichflughafen Iqaluit.

Die Swiss hat eine Ersatzmaschine ins winterliche Iqaluit geschickt, um die gestrandeten Passagiere nach Los Angeles zu bringen.

Bei der Boeing 777-300ER handelt es sich um die HB-JND mit der Baunummer 44585, ausgeliefert wurde sie im Mai 2016. Die Boeing 777-300ER von Swiss werden durch GE90 Triebwerke von General Electric angetrieben.

Warum bei der Boeing 777-300ER diese Triebwerkstörung aufgetreten ist, muss nun untersucht werden.

Flight-Tracker: LX40 Boeing 777-300ER von Zürich nach Los Angeles

Boeing 777-300ER Swiss (HB-JND) landet im kanadischen Iqaluit

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top