Erstellt am: 30.04.2019, Autor: rk

Southwest fliegt Quartalsgewinn ein

Southwest Airlines Boeing 737-700

Southwest Airlines Boeing 737-700 (Foto: Southwest Airlines)

Southwest Airlines konnte trotz dem Boeing 737 MAX Fiasko im ersten Quartal 2019 einen Nettogewinn von 387 Millionen US Dollar erwirtschaften.

Der weltweit grösste Low Cost Carrier konnte den Umsatz verglichen mit dem ersten Quartal 2018 um 4,1 Prozent auf 5,149 Milliarden US Dollar steigern. Die Kosten haben sich um 7,3 Prozent auf 4,644 Milliarden US Dollar verteuert. Der operative Gewinn erreichte bei Southwest Airlines 505 Millionen US Dollar, im ersten Quartal 2018 waren es 616 Millionen US Dollar. Die Treibstoffkosten blieben mit 1,015 Milliarden US Dollar auf Vorjahresniveau. Den Nettogewinn gibt Southwest Airlines für das erste Quartal 2019 mit 387 Millionen US Dollar an, ein Jahr zuvor resultierte in derselben Berichtsperiode ein Nettogewinn von 463 Millionen US Dollar.

Mit Southwest flogen im ersten Quartal 2019 insgesamt 37,813 Millionen Passagiere, das entspricht einem leichten Wachstum von 0,7 Prozent.

10.000 Flüge mussten im ersten Quartal wegen schlechtem Wetter, höheren Wartungsstandzeiten und dem Startverbot für die Boeing 737 MAX gestrichen werden, dies führte zu einem akkumulierten Umsatzverlust von 150 Millionen US Dollar. Southwest ist zuversichtlich, die anvisierten Umsatz- und Gewinnzahlen für das laufende Jahr trotzdem Boeing 737 MAX Fiasko erreichen zu können. Southwest betreibt bereits vierunddreissig Boeing 737 MAX, diese werden erst wieder in Betrieb genommen, wenn alle Massnahmen umgesetzt sind, die erforderlich oder mandatiert werden, um die Maschine wieder sicher betreiben zu können.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top