Erstellt am: 08.12.2015, Autor: js

SkyWork Winterflugplan mit kleinen Anpassungen

SkyWork Dornier 328

SkyWork Dornier 328 (Foto: SkyWork)

Ab dem 1. Januar 2016 wird an gewissen Tagen bei SkyWork zusätzlich eine Mittagsrotation nach London City dazukommen, um das nötige Sitzplatzangebot anbieten zu können.

Seit Mitte Juli fliegt eine eingemietete 50-plätzige Saab 2000 von Etihad Regional für SkyWork Airlines die Strecke Bern-Basel-London City. Zusätzlich wird das Flugzeug bei Bedarf auf anderen aufkommensstarken Strecken eingesetzt. Ziemlich kurzfristig hat nun Darwin Airlines, die Besitzerin der von SkyWork Airlines eingesetzten Maschine, mitgeteilt, dass ab dem 12. Dezember 2015 wegen fehlender Crews die Flüge für SkyWork Airlines nicht mehr durchgeführt werden können.

SkyWork Airlines greift deshalb auf einen bereits vorbereiteten Plan zurück, um so den Wegfall der 50-plätzigen Maschine zu kompensieren. SkyWork Airlines wird ab dem 12. Dezember für den Rest des Winterflugplans ausschliesslich die eigenen 30-plätzigen Dornier-Flugzeuge einsetzen. Bei Flügen nach London City werden die Abflugzeiten um einige Minuten vorgezogen. Im Dezember wird an Tagen mit grossem Passagieraufkommen mit zwei Flugzeugen geflogen; teilweise direkt ab Bern nach London City und auch direkt ab Basel nach London City.

Ab 1. Januar 2016 wird an gewissen Tagen zusätzlich eine Mittagsrotation nach London City dazukommen, um das nötige Sitzplatzangebot anbieten zu können. Auch diese Flüge werden von Bern über den EuroAirport geführt. Die dazu benötigte Dornier 328 muss von der Strecke Bern-London Southend abgezogen werden; diese Strecke wird daher am 28. Dezember 2015 zum letzten Mal bedient.

Fluggäste, die einen Flug nach diesem Datum nach Southend gebucht haben, werden von SkyWork Airlines kontaktiert und auf die Mittagsrotationen der London-City-Flüge umgebucht.

Baldiger Einsatz von Saab 2000 durch SkyWork Airlines

SkyWork Airlines verhandelte fünf Monate mit Darwin über die Übernahme von Saab-2000-Maschinen. Obwohl zu den Verhandlungspunkten eine grundlegende Einigung vorhanden war, teilte Darwin letzte Woche mit, doch noch keinen Entscheid über die Ausflottung der Saab 2000 fällen zu können. Um die geplanten Entwicklungen bei SkyWork Airlines nicht zu gefährden, kann nicht länger zugewartet werden. Deshalb wird der mit einem anderen Anbieter parallel verhandelte Plan sofort umgesetzt.

Damit wird die langfristig geplante Inbetriebnahme von zwei Saab 2000 im April und Mai durch SkyWork Airlines sichergestellt. Gleichzeitig wird eine weitere Dornier ausser Betrieb gesetzt werden. Im kommenden Sommerflugplan 2016 besteht die Flotte aus fünf Flugzeugen, drei Dornier 328 und zwei Saab 2000.

Die gesamte Ausflottung der Dornier und deren Ersatz wird bis Herbst 2017 abgeschlossen sein. Diese Umflottung im Rahmen des Projekts SX GO basiert auf dem Businessplan 2015-2018. Dieser sieht auch einen massvollen Ausbau des Streckennetzes vor.

SkyWork

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top