Erstellt am: 18.05.2009, Autor: psen

Singapore erwartet vorerst keine Verbesserung

Singapore Airlines

Singapore Airlines konnte ihre Passagierzahlen im April zwar stabilisieren, sieht jedoch keine Anzeichen für einen baldigen Anstieg der Nachfrage.
Für Roger Tan von SIAS Research ist die Rezession die Hauptursache der schwierigen Lage in der Luftfahrtindustrie. Er rechnet damit, dass die Preise der Airlines noch weitere sechs bis neun Monate auf sehr tiefem Stand bleiben werden. Im April füllte Singapore ihre Flugzeuge nur zu 63,7 Prozent, 3,8 Prozentpunkte schlechter als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Sie hat bereits Anpassungen vorgenommen und sowohl Stellen als auch die Kapazität gekürzt. Wie früher berichtet, will sie jedoch an ihrem Plan, in diesem Jahr fünf Airbus A380-800 und sieben A330-300 in ihre Flotte aufzunehmen, festhalten. Hingegen hat die Airline Pläne zur Expansion nach China vorerst auf Eis gelegt. Im letzten Jahr hatte Singapore Airlines zusammen mit Temasek der Fluggesellschaft China Eastern US$ 920 Millionen für einen 24 Prozent Anteil angeboten, doch die chinesische Airline wies das Angebot zurück.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: IATA sieht Besserung. Cessna Columbus, Entwicklung wird ausgesetzt. Piper weiterverkauft. Austrian mit grossem Verlust unterwegs. A380 Produktion wird revidiert.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top