Erstellt am: 13.08.2013, Autor: rk

Republic Airways meldet schwächere Nachfrage

Republic, Embraer 175

Republic Airways Holdings meldet für den Monat Juli 2013 bei einem verkleinerten Angebot eine rückläufige Nachfrage.

Die US amerikanische Fluggesellschaft Republic Airways konnte im Juli 1,857 Milliarden verkaufte Sitzplatzmeilen abfliegen, das waren fünf Prozent weniger als im Vorjahresjuli. Die Kapazität wurde um fünf Prozent auf 2,159 Milliarden Sitzplatzmeilen vermindert. Die Auslastung blieb mit 86 Prozent gleich hoch wie im Vorjahresjuli. Mit 2,918 Millionen Fluggästen stiegen bei Republic Airways im Berichtmonat Juli drei Prozent mehr Passagiere ein als im gleichen Vorjahresmonat. Mit Republic Airways flogen in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres 18,292 Millionen Passagiere, das entspricht einem Plus von drei Prozent.
 
Republic Airways hat ihren Hauptsitz in Indianapolis und betreibt eine Flotte bestehend aus 285 Flugzeugen. Die Airline fliegt im Unterauftrag für fünf Major Airlines in den USA. Die Holding Gesellschaft Republic Airways ist ebenfalls im Besitz von Frontier Airlines, Chautauqa Airlines und Shuttle America.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top