Erstellt am: 09.01.2015, Autor: js

Rekordjahr für den EuroAirport

EuroAirport

EuroAirport (Foto: EuroAirport)

Mit über 6,5 Millionen Passagieren Ende 2014 verzeichnete der EuroAirport im Vergleich zum Vorjahr (5,9 Millionen) eine Zunahme um 11 Prozent.

Diese Steigerung liegt deutlich über dem europäischen Durchschnitt (+5,6 Prozent, Quelle: ACI Europe). Mit plus 2 Prozent ist die Anzahl der Flugbewegungen (Starts und Landungen) leicht gewachsen. 2014 wurden rund 89 000 Flugbewegungen registriert. 2013 waren es rund 87 000.

Das neue Rekordergebnis ist auf die folgenden Faktoren zurückzuführen:

-    Einsatz grösserer Flugzeuge

-    mehr Passagiere pro Flugbewegung

-    ein vielfältiges Flugangebot für Geschäftsreisen, Kurzaufenthalte und Ferienverkehr

-    eine gute Mischung von leistungsfähigen Airlines in verschiedenen Segmenten und die Präsenz von allen drei Allianzen (SkyTeam, Star Alliance und oneworld)

-    eine breite Auswahl an verschiedenen Fluganbietern zu attraktiven Preisen (Air Arabia Maroc, easyJet, Pegasus Airlines, Ryanair und Wizz Air) sowie das Angebot von Nischen-Airlines

-    11 neue Destinationen im Linienflugverkehr (Bastia, Brindisi, Bukarest, Cluj-Napoca, Dublin, Lanzarote, London Luton, London Stansted, Montpellier, Mykonos und Reykjavik) sowie mehr Charterflüge nach Pristina

-    erhöhte Frequenzen auf einzelnen Strecken

Der neue Cargo Terminal beflügelt die Frachtaktivitäten

Im Vergleich mit 2013 ist das Frachtgeschäft mit einem Gesamtaufkommen von 98 175 Tonnen um 5 Prozent gewachsen, unter anderem auch infolge der drei neuen wöchentlichen Frachtflüge, die seit September 2014 von den Fluggesellschaften ABC, Emirates SkyCargo und LAN CARGO durchgeführt werden.

Die drei neuen Flüge ergänzen den bereits von der Korean Air durchgeführten wöchentlichen Frachtflug. Diese Entwicklung bestätigt die Richtigkeit der Investitionen in temperaturkontrollierte Infrastrukturen des neuen Cargo Terminal, das am 25. November 2014 eingeweiht wurde und am 26. Januar 2015 in Betrieb geht.

Mit dem neuen Cargo Terminal wird eine lückenlose Kühlkette gewährleistet. Das entspricht den heutigen Anforderungen der pharmazeutischen Industrie und der regionalen Logistikunternehmen. Der Anstieg des Frachtvolumens gegen Ende Jahr spiegelt die hohe Marktakzeptanz für das neue «state-of-the-art»Cargo Terminal wider, das mittlerweile auf internationaler Ebene als «Pharma-Terminal» bekannt ist. Per Ende 2014 ist die Expressfracht um 7 Prozent gewachsen.

Pflege der Servicequalität, wichtige Ereignisse 2014

2014 hat der EuroAirport gesamthaft rund 38 Millionen Euro in die Verbesserung der Qualität seiner Infrastrukturen und Dienstleistungen investiert.

Die wichtigsten Entwicklungen und Ereignisse der umfangreichen Qualitätsoffensive des abgelaufenen Jahres:

-    Fertigstellung des neuen Cargo Terminal mit temperaturkontrollierten Anlagen

von 15 bis 25°C (20 Millionen Euro 2014, Total: 40 Millionen)

 -    Inbetriebnahme der erweiterten Stationierungsfläche des nördlichen Vorfelds

 (+ 24 000 m2) für eine Investitionssumme von 4 Millionen Euro

-   Renovation und Wiedereröffnung des Personalrestaurants (2 Millionen Euro)

-   Fortsetzung des neuen Gastronomiekonzepts mit der Inbetriebnahme von fünf weiteren Verkaufsstellen: PAUL und WECKMANN im öffentlichen Bereich (Abflug, französische und Schweizer Seite im Februar), monop‘daily und Bert’s im Einsteigebereich (im Mai bzw. Juni), SAM Bar im 5. Stock des Flughafengebäudes (im Juni) für eine Investitionssumme von 1 Million Euro

-   Verschiedene Sanierungsarbeiten am Rollweg und im Flughafengebäude (für 2,2 Millionen Euro)

-   Inbetriebnahme des «Fast Track»- Service für Passagiere, der einen schnellen Durchgang durch die Sicherheitskontrollen erlaubt

Die wichtigsten Aktivitäten im Bereich des Lärmschutzes umfassten die mehrmalige Versetzung der mobilen Lärmmessstation (von Tannenkirch nach Reinach, von Reinach nach Bartenheim-la-Chaussée und im November von Bartenheim-la-Chaussée nach Hégenheim) sowie die Vergabe eines Studienauftrags zur Lärmschleppenmodellierung auf der Grundlage von tatsächlichen Flugrouten. Die Studie wird durch eine Arbeitsgruppe begleitet, die aus Mitgliedern der Anrainerverbände, der französischen Luftfahrtbehörde (DGAC) und der Flughafenverwaltung besteht.

Ein Highlight war die erfolgreiche Durchführung der OSZE-Konferenz, die erstmalig in Basel am 4. und 5. Dezember 2014 stattfand. In diesem Rahmen hat der EuroAirport 15 Staatsflugzeuge empfangen.

Das Projekt «Bahnanbindung EuroAirport» erfuhr leider einige Verzögerungen. Die Finanzierungs-vereinbarung über die Vorstudien zum Projekt wurde zwar bereits 2013 abgeschlossen, die finanzielle Beteiligung des französischen Staates (ca. 15% der Gesamtsumme) konnte jedoch 2014 nicht wie vorgesehen bereitgestellt werden. Dennoch wurden letztes Jahr bedeutende Fortschritte in Bereichen erzielt, die für die Umsetzung des Projekts entscheidend sind, insbesondere die Anbindung des zukünftigen Bahnhofs des EuroAirport an das Regio S-Bahn-Netz und Überlegungen zur «landseitigen» Umsetzung des Projekts.

Die Direktion des EuroAirport freut sich auch darüber, dass der «Accord de Méthode» zur Klärung des Arbeitsrechts für Schweizer Unternehmen im Schweizer Zollsektor des Flughafens im März 2012 von Frankreich und der Schweiz unterschrieben und am 1. Januar 2014 in Kraft gesetzt wurde. Für die Schweizer Unternehmen am Standort bedeutet diese Vereinbarung eine grössere Rechtssicherheit im Bereich des Arbeitsrechts.

AUSBLICK 2015

Moderates Budgetziel von 3 Prozent im PassagierverkehrIm Passagierverkehr hat der EuroAirport mit einem Wachstum von rund 3 Prozent auf  6,7 Millionen budgetiert.

Im Linienflugangebot 2015 gibt es folgende Neuigkeiten: Wizz Air lanciert Nis, eine neue Destination in Serbien, Vueling Airlines fliegt ab Sommer siebenmal wöchentlich zu ihrem Hub in Barcelona; es gibt zusätzliche Frequenzen auf den Strecken Amsterdam mit KLM   (4x wöchentlich) und Istanbul mit Turkish Airlines (2x täglich). Swiss dagegen wird ab Mai 2015 ihren Flugbetrieb ab dem EuroAirport komplett einstellen.

Anstieg der Frachtaktivitäten

Im Frachtverkehr erwartet die Flughafendirektion eine starke Zunahme des Frachtgeschäfts um 19 Prozent auf 117 000 Tonnen insgesamt. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die für Januar 2015 geplante Inbetriebnahme des neuen 21 000 m2 grossen Cargo Terminal zurückzuführen. Zu den bestehenden vier Vollfrachtflügen pro Woche erwartet die Direktion weitere neue Frachtfluggesellschaften, die ihren Bedürfnissen entsprechend die neuen, temperaturkontrollierten und pharmagerechten Infrastrukturen nutzen werden.

Mit dem neuen Cargo Terminal soll bis 2020 rund 50 Prozent des gesamten Luftfrachtverkehrs der Region abgewickelt werden. Aktuell sind es knapp 20 Prozent. So ist vorgesehen, die Zahl der Vollfrachtflüge bis 2020 auf zehn bis zwölf wöchentliche Flüge zu entwickeln.

Weitere Investitionen in die Servicequalität und neue Projekte

2015 wird der EuroAirport seine Qualitätsoffensive fortsetzen und wichtige Projekte vorantreiben, wie z.B.:

-    Ausbau der bestehenden Gepäcksortieranlage zur Kapazitätsverdoppelung (Investition von 12 Millionen Euro, Inbetriebnahme: Herbst 2016)

-    Wiedereröffnung des Restaurants im 5. Stock des Flughafengebäudes (im 2. Trimester 2015)

-    Baubeginn eines fünfstöckigen Parkhauses mit 2500 Plätzen für eine Investition von 28 Millionen Euro

-    Sanierung des alten Frachtgebäudes für die Expressfracht (Investition von 3 Millionen Euro)

-    Einsatz von neun neuen Schneeräumungsfahrzeugen (Investition von 4,7 Millionen Euro), die dem EuroAirport erlauben werden, die Piste innerhalb von 30 Minuten zu räumen

-    vier neue Flughafenfeuerwehrfahrzeuge (2,4 Millionen Euro)

-    Einbau eines neuen Parkleitsystems mit Platzreservierungsmöglichkeit (2,6 Millionen Euro)

-    Einsatz von fünf neuen erdgasbetriebenen Flughafenbussen inklusive eines neuen Stadtbusses (Investition von rund 2,3 Millionen Euro)

-    Neue Sanitäranlagen bei der Gepäckausgabe im Ankunftsbereich (0,6 Million Euro)

Darüber hinaus freut sich die Direktion des EuroAirport über den Bau eines vierten Hangars zum Flugzeugumbau und –unterhalt in der Zone 6 bis durch AMAC Aerospace Switzerland.

In puncto Klärung der Steuerfragen hat das Treffen zwischen den beiden Präsidenten Frankreichs und der Schweiz in Paris Ende Oktober 2014 den Auftakt für einen erneuten Dialog gegeben. Seitdem wird in verschiedenen Arbeitsgruppen im Sinne des «Esprit binational» nach pragmatischen und kreativen Lösungen gesucht.

Für das Projekt Bahnanschluss hat der Start der Vorstudien nun erste Priorität.

ZUSAMMENFASSUNG - VERKEHRSSTATISTIKEN PER ENDE 2014

Passagierverkehr: Von den 6 523 874 Passagieren im Jahr 2014 reisten 96 Prozent

(6 293 061 Millionen) mit Linienflügen (+11 Prozent gegenüber 2013). Bei den Passagieren, die mit Nichtlinienflügen (Charterverkehr) reisten, wurde auch eine Zunahme um 13 Prozent verzeichnet.

Frachtverkehr: 2014 stieg das Frachtgeschäft um 5 Prozent auf insgesamt 98 175 Tonnen. Das Vollfrachtgeschäft nahm mit 5 892 Tonnen um 6 Prozent zu und beim Luftfrachtersatzverkehr wurde eine Zunahme um 3 Prozent auf gut 55 765 Tonnen verzeichnet. Die Expressfracht erreichte 36 517 Tonnen (+ 7 Prozent).

Flugbewegungen: Die Gesamtzahl der Flugbewegungen (Starts und Landungen) nahm mit 89 474 leicht zu (2 Prozent Wachstum).

Von den verzeichneten Flugbewegungen waren 71 169 (80 Prozent) gewerblicher Natur.

Der EuroAirport bedient über 100 Destinationen mit direkten Linienflügen oder Ferienflügen und wird von über 25 Linienfluggesellschaften angeflogen. Dank der starken Präsenz von Fluggesellschaften, die den Luftfahrtallianzen Star Alliance, oneworld oder SkyTeam angehören, kann der EuroAirport mehrere Interkontinentalverbindungen pro Tag über die wichtigsten europäischen Hubs anbieten: Amsterdam, Barcelona, Brüssel, Frankfurt, Istanbul, London, München, Paris und Wien.

Was das Frachtgeschäft anbelangt, wird der EuroAirport von den vier bedeutendsten Anbietern im Bereich Expressfracht angeflogen: DHL, FedEx, TNT und UPS.

Im Vollfrachtgeschäft bedienen heute vier wichtige Fluggesellschaften die Bedürfnisse der regionalen Exportunternehmen: ABC Airlines nach Moskau, Emirates SkyCargo nach Dubai, Korean Air nach Seoul und LAN CARGO nach Sao Paolo (Guarulhos), Buenos Aires und Santiago de Chile.

Die geschäftlichen Aktivitäten der Unternehmen Air Service Basel, AMAC Aerospace und Jet Aviation auf dem Flughafengelände entsprechen einem hoch spezialisierten Kompetenzzentrum in den Bereichen Umbau und Wartung von Privatflugzeugen. Diese Firmen beschäftigen insgesamt über 1 800 Angestellte.

EuroAirport

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top