Erstellt am: 18.04.2018, Autor: rk

Rega hatte intensives Einsatzjahr

Rega Schlechtwettereinsatz

Rega Helikopter bei Schlechtwettereinsatz (Foto: Rega)

Die Rega blickt auf ein intensives Einsatzjahr zurück: 2017 organisierte die Einsatzzentrale 15'958 Einsätze (+5,7 %).

Sowohl die Rettungshelikopter als auch die Ambulanzjets waren 2017 häufiger in der Luft als noch im Vorjahr: 11'774 Einsätze mit Helikoptern (+6,5 %) und 886 Einsätze mit den eigenen Ambulanzjets (+3,3 %) wurden von der Einsatzleitung organisiert. Dabei betreuten die Rega-Crews mit insgesamt 10'788 Patientinnen und Patienten (+7,1 %) durchschnittlich 29 Patienten pro Tag. Zur Medienmitteilung über die Einsatzbilanz 2017 vom 20. Februar 2018.

60'000 neue Gönnerinnen und Gönner im Jahr 2017

Dank der Unterstützung ihrer Gönnerinnen und Gönner kann die Rega als gemeinnützige, private Stiftung eine flächendeckende, medizinische Grundversorgung aus der Luft erbringen – ganz ohne staatliche Subventionen. Auch 2017 durfte sich die Rega über eine wachsende Unterstützung freuen: Per 31. Dezember 2017 waren insgesamt 3,436 Mio. Gönnerinnen und Gönner im System der Rega erfasst. Dies entspricht einer Zunahme von rund 60’000 neuen Gönnerschaften oder 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im 2017 trugen die Gönnerinnen und Gönner mit ihren Spenden und Gönnerbeiträgen 63 Prozent der Gesamtkosten der Rega. Die übrigen Kosten übernehmen hauptsächlich Kostenträger wie Versicherer in Form von Zahlungen für geleistete Einsätze.

Rega

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top