Erstellt am: 12.08.2013, Autor: rk

ROPS für Airbus A320ceo zertifiziert

Airbus A320

Airbus hat für die A320ceo Familie die Zulassung für das Runway Overrun Prevention System (ROPS) erhalten.

Airbus wertet die Zertifizierung des Runway Overrun Protection System bei der Airbus A320ceo Familie als wichtigen Schritt hin zu einem noch sicheren Flugbetriebs dieser Musterfamilie. Das ROPS System soll verhindern, dass das Flugzeug beim Ausrollen über das Landebahnende hinausschiesst. Nach jahrelangen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten konnte die Entwicklung jetzt erfolgreich abgeschlossen werden.
 
Das Verlassen der Bahn, entweder zur Seite oder am Ende (Runway Excursion), ist in den letzten Jahren zur Hauptursache für Schäden an Verkehrsflugzeugen geworden.
 
Das ROPS wird an das vorhandene Terrain Avoidance Warning System (EGPWS) angeschlossen und nutzt eine extra entwickelte Start- und Landebahndatenbank.
 
Das Airbus-ROPS errechnet realistische minimale Abbremsstrecken nach der Landung oder Bewegungen am Boden und vergleicht diese in Echtzeit mit den vorhandenen Distanzen. Dabei werden die Topographie und der Zustand der Landebahn, das Gewicht und die Konfiguration des Flugzeuges sowie das Wetter mit in Betracht gezogen. Das errechnete Ergebnis erzeugt akustische Warnsignal für die Besatzung. Das ROPS dient allein der Warnung der Piloten und steuert nicht selbstständig gegen eine erkannte Gefahr.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top