Erstellt am: 02.05.2018, Autor: ps

Qantas mustert Boeing 747 aus

Qantas Boeing 747-400 Jumbo

Qantas Boeing 747-400 Jumbo (Foto: Qantas)

Heute gab Qantas Chef Alan Joyce neben einer Dreamliner Bestellung auch das Enddatum der Boeing 747-400 Operation bekannt, damit geht bei Qantas eine große Ära zu Ende.

Wie viele andere Airlines hat sich auch Qantas Ende der 1960er Jahre für die Beschaffung des Jumbos entschieden. Australiens Flag Carrier bestellte am 2. November 1967 zunächst vier Boeing 747-200B. Laut Alan Joyce hat Qantas fast alle Jumbo Varianten in Betrieb gehabt, selbst von der kleinsten Boeing 747SP hat die Airline im Januar 1980 zwei Stück bestellt. Momentan stehen bei Qantas noch zehn Boeing 747-400 im Liniendienst, diese werden ab Juli dieses Jahres nun langsam die Flotte verlassen. Die letzten sechs Boeing 747-400ER sollen dann Ende 2020 in Pension gehen.

Qantas wird den Jumbo mit kleineren Boeing 787 Dreamliner ersetzen. Die Dreamliner bieten Platz für 236 Passagiere, der Jumbo hat in drei Klassen noch 364 Passagiersitze eingebaut. Der ganz große Vorteil der Boeing 787 ist ihre Effizienz, der zweimotorige Dreamliner braucht pro Passagierkilometer gut zwanzig Prozent weniger Treibstoff als der viermotorige Jumbo, zudem lägen laut Alan Joyce auch die Wartungskosten deutlich unter deren des Jumbos.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top