Erstellt am: 06.06.2009, Autor: rk

Pressekonferenz Airbus A330-200 Unfall

CR Air France, Airbus A330-200

Die französische Flugunfalluntersuchungsbehörde BEA lud heute Morgen zu einer Pressekonferenz über den Flugunfall Air France 447.

Heute gab die Behörde offiziell bekannt, dass das automatische Fehlermeldesystem des Airbus A330-200 von Air France Flug AF 447 vor dem definitiven Verschwinden der Maschine  24 Meldungen an die Einsatzzentrale von Air France gesendet hat.
 
Die Meldungen werden vom Flugzeug durch das digitale Übermittlunssystem ACARS (aircraft communications addressing and reporting system) an die Bodenstellen übermittelt.
 
Während der letzten Minute (02:10 und 02:11 UTC) hat das automatische Meldesystem 14 Meldungen abgeschickt. Die Unfalluntersuchungsbehörde gab erneut bekannt, dass bei den Meldungen Inkonsistenz zwischen den Geschwindigkeiten, Beschleunigungen und Systemzuständen herrsche. Der Flugweg wurde anhand der ACARS Meldungen, die alle zehn Minuten Routinemässig verschickt werden, rekonstruiert.
Der Chef des BEAs, P.L. Arslanian, betonte jedoch, dass die technischen ACARS Meldungen nicht für die Ermittlung eines Flugzeugunglücks gedacht seien und somit nur ein ganz kleines Bild der wirklichen Situation abbilden würden. Momentan werden nach Aussagen der französischen Experten immer noch Daten zusammengetragen, um die Position des Absturzes genauer rekonstruieren zu können, damit das Wrack des Airbus A330 lokalisiert werden kann.
Ein Meeresforscher erklärte, dass man über das Gebiet, wo die Absturzstelle vermutet wird, nur wenig wisse, da es relativ schlecht erforscht sei. Scheinbar sind an dieser Stelle auch starke Strömungen vorhanden. Es könnte also schwierig werden das Wrack und den Datenschreiber zu finden. Mit anderen Worten die berühmte Suche nach der Nadel in dem Heuhaufen. Über den Ping auf den beiden Aufzeichnungsgeräten haben wir bereits in früheren Artikeln berichtet.
Der Experte von Meteo France wusste zu berichten, dass zur Absturzzeit keine abnormalen Wetterverhältnisse geherrscht hätten, in dieser Zone ist es ganz normal, dass tropische Gewitter herrschen würden.
Nach diesem Briefing wird klar, dass es ohne die zuverlässigen Daten des Flugdatenschreibers und des Voice Recorders praktisch unmöglich sein wird, den Hergang dieses tragischen Flugzeugunglücks zu rekonstruieren. Einen ersten Zwischenbericht können wir Ende Juni erwarten.
 
 
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Wann ist der Tiefpunkt im internationalen Luftverkehr erreicht? Absturz Air France AF 447 gibt viele Rätsel auf. Airbus A330 erfolgreiches Langstreckenverkehrsflugzeug aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top