Erstellt am: 20.12.2018, Autor: ps

Mobilfunknetz für Drohnenflug

Drohne

Drohne (Quelle unbekannt)

Schweizer Mobilfunknetz ist für Kontrolle von Drohnen geeignet, dies zeigen positive Signale aus einer Studie von skyguide, Swisscom und ARCS.

Von skyguide beauftragte Forscher des Aviation Research Centre Switzerland (ARCS) weisen in Zusammenarbeit mit Swisscom nach, dass die bestehende Mobilfunkinfrastruktur für die sichere Durchführung von Drohnenflügen im Schweizer Luftraum geeignet ist. Messflüge zeigten, dass der Datenaustausch zwischen Drohnen und Anbietern von U-Space Lösungen damit stabil ist.

Skyguide wird im Sommer 2019 ein Registrierungssystem für Drohnenpiloten anbieten, mit dem die Grundlage für die sichere Integration von kommerziellen und nicht-kommerziellen Drohnen in den Schweizer Luftraum (U-Space) geschaffen wird. Dafür braucht es auch einen Austausch von Echtzeitdaten zwischen Drohnen, Drohnen-Verkehrsmanagement (analog zum Air Traffic Management in der bemannten Luftfahrt) und Anbietern von Geolokalisierungsdiensten (Luftraumkarten).

Skyguide hat beim Aviation Research Centre Switzerland (ARCS) eine Machbarkeitsstudie über die Nutzung des Mobilfunknetzes für Drohnen in Auftrag gegeben. Die Studie "Nutzung Mobilfunk für Drohnen" unter Leitung von Prof. Michel Guillaume der ZHAW zeigt, dass die Schweizer Mobilfunkinfrastruktur schon heute den Datenaustausch und die Drohnenführung im U-Space gewährleisten kann. Beteiligt an der Studie waren die ZHAW, die Universität St. Gallen, die EPFL sowie Swisscom.

Die Erkenntnisse der Studie sind ein positives Signal für die sich rasant entwickelnde Drohnenindustrie der Schweiz. Die Studie kommt zum Schluss, dass es für die sichere Integration von Drohnen in den Luftraum der Schweiz keine neue kostenintensive Infrastruktur braucht. Damit eröffnen sich für Telekomunternehmen in unserem Land interessante neue Geschäftsfelder und für die Drohnenbranche weitere Entwicklungsmöglichkeiten.

In einer Folgestudie, die für 2019 vorgesehen ist, sollen die ersten Resultate vertieft werden. Skyguide und ARCS erhoffen sich, dass neue Langzeittests vom Innovationspark Dübendorf aus durchgeführt werden können. Dessen Forschungsschwerpunkt Aviatik besitzt die hierfür nötigen Kompetenzen und Strukturen. Gegenwärtig wird das Forschungskonzept erarbeitet und die Finanzierung der Folgestudie geklärt.

Klaus Meier, skyguide, Chief Information Officer:

"Skyguide ist das erste Flugsicherungsunternehmen, das den integrierten U-Space umsetzt. Damit wird Drohnen der sichere Zugang zum Himmel gewährleistet werden. Diese Studie zeigt, dass wir in einem partnerschaftlichen Ansatz als starker Katalysator für die Drohnenwirtschaft wirken können."

Rico Schwendener, Swisscom, Head of Innovation:

"Swisscom setzt sich gemeinsam mit den Forschungspartnern für eine Schweizer Pionierrolle bei der Digitalisierung des Luftraums ein. Entsprechend freut es uns, dass das Swisscom Mobilfunknetz gemäss Studie eine gute Basis für die Kontrolle und Steuerung unbemannter Luftfahrzeuge bietet."

Michel Guillaume, ZHAW, School of Engineering – Zentrum für Aviatik:

"Die positiven Resultate dieser Studie zeigen, dass die Nutzung der Mobilfunkinfrastruktur für das Traffic Management System einen grossen Beitrag leisten kann. Diese Technologie könnte das zukünftige Drohnen Business beflügeln."

Das 2017 gegründete Aviation Research Centre Switzerland (ARCS) ist ein nationales Netzwerk für Aviatik-Forschung. Ziel von ARCS ist es, Innovationen in der schweizerischen Luftfahrt zu fördern und zu diesem Zweck Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchzuführen. ARCS arbeitet eng mit den Behörden und der Luftfahrtindustrie zusammen. Mitglieder sind die Universitäten Zürich und St. Gallen, die ZHAW und die EPFL.

Skyguide

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top