Erstellt am: 25.01.2018, Autor: ps

Millennial Talent Management in der Aviatik

Etihad Airbus A380 Louvre Abu Dhabi

Etihad Airbus A380 über Louvre Abu Dhabi (Foto: Etihad Airways)

Das World Tourism Forum Lucerne hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, wie man junge Leute von heute von der Luftfahrt begeistern kann.

Das World Tourism Forum Lucerne hat gemeinsam mit Korn Ferry und IATA 50 CEOs und andere einflussreiche Führungskräfte aus dem Luftfahrtbereich persönlich interviewt, sowie mehr als 350 Mitarbeitende der Reise- und Tourismusbranche im Rahmen einer globalen Onlinestudie über ihre Zukunfts- und Joberwartungen befragt. Die Resultate wurden im Rahmen des World Tourism Forums im Mai 2017 offiziell angekündigt, wobei die darauffolgenden Diskussionen als Grundlage für den jetzt veröffentlichten Action Plan dienten. Dieser Action Plan zeigt an-hand von einfach umzusetzenden Schritten auf, wie die Luftfahrtbranche in Zukunft bei der Generation der Millennials als Arbeitgeber attraktiver werden kann.

In den vergangenen Jahren haben sich die Verbrauchergewohnheiten stark verändert. Einst loyale Kunden sind heute deutlich anspruchsvoller und die Generation der Millennials fordert ihrerseits verstärkt erlebnisorientierte und personalisierte Angebote. «Diese Dynamik stellt auch den Luftfahrtsektor vor neue Herausforderungen, gerade bei der Suche nach neuen Talenten. Das World Tourism Forum Lucerne hat es sich gemeinsam mit IATA und Korn Ferry zur Aufgabe gemacht, Lösungswege aufzuzeigen, welche die Luftfahrtbranche als Arbeitgeber in Zukunft attraktiver machen können», sagt Martin Barth, President & CEO des World Tourism Forum Lucerne. «Dabei geht es nicht nur um monetäre Anreize, sondern vor allem auch um die persönliche Motivationssteigerung durch individuelle Karriereperspektiven, die Förderung von Innovation und kreativem Denken, die Schaffung eines Zusammengehörigkeitsgefühls innerhalb des Unternehmens oder durch ein kreativeres Vergütungs- und Belohnungssystem.» Der vollständige Action Plan ist unter diesem Link (Aviation Study) einsehbar.

Zwei Studien als Grundlage für den Action Plan

Die Teilnehmer der Korn Ferry-Erhebungen – 95 Prozent der Befragten waren Millennials – bevorzugen Unternehmen, in welchen sie in die Entscheidungsprozesse miteinbezogen werden und Innovationen durch einen engen Ideenaustausch gefördert werden. Als belieb-teste Tourismusunternehmen nannten sie Airbnb, Uber und Google. Gemäss Korn Ferry, dem weltweit grössten Executive-Search- und Talent-Management-Unternehmen, sollte die Tatsache, dass sich keines dieser Unternehmen in der Aviatik ansiedelt, der Branche zu denken geben. «Langjährige Unternehmen wirken oft etwas altmodisch und haben auf der Suche nach neuen Talenten Mühe, sich gegen neue Firmen aus dem Tech-Sektor durchzusetzen», kommentiert Torbjorn Karlsson, Co-Autor und Senior Client Partner, Civil Aviation Practice. «Die Airline-Industrie muss für technologieaffine Talente unbedingt attraktiver werden, damit die Branche innovativer werden kann.»

Die CEOs räumten im Rahmen der Umfrage ein, dass in der Luftfahrtindustrie ein grösserer Fokus auf das Talent Management gerichtet werden sollte. Dafür muss sowohl Platz für unkonventionelle Ideen geschaffen werden als auch die Flexibilität, um die Geschäftsmodelle den sich ändernden Bedürfnissen der Angestellten, der Konsumenten und der Märkte anzupassen. «Wir glauben, dass die Millennials die Arbeitswelt in Zukunft massgeblich beeinflussen und verändern werden. Aus diesem Grund ist es unausweichlich, dass Business Leaders und HR-Teams ihre heutigen Strategien überdenken», sagt Aradhana Khowala, Mitglied im WTFL Advisory Board, sowie Co-Autorin und Leiterin der CEO-Interviews. «Der Luftfahrtsektor muss sich neu orientieren und künftig nicht nur Arbeitsstellen, sondern Chancen anbieten. Chancen für die kommenden Generation von Führungskräften, sich erfolgreich in einem dynamischen und globalen Umfeld erfolgreich zu behaupten», fügt Khowala an.

Link zu der Studie

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top