Erstellt am: 24.11.2015, Autor: js

Metrojet Bombe war unter Sitz platziert

A321-200 Metrojet

A321-200 Metrojet (Foto: Viktor Gula)

Laut den russischen Ermittlern muss in dem Metrojet Airbus A321 in der Sitzreihe 30 oder 31 eine Bombe platziert worden sein.

Die Bombe mit einer Sprengkraft von einem Kilogramm TNT explodierte nach Angaben der russischen Flugunfallermittler in der Sitzreihe 30 oder 31 im hinteren Drittel des Airbus A321. Die Spezialisten vermuten, dass die Bombe unter dem Sitz 30A oder 31A auf der linken Seite der Maschine versteckt wurde. Es stellt sich nun die Frage, wie die Bombe in das Flugzeug gelangen konnte. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder wurde sie einem unwissenden Passagier in sein Handgepäck geschmuggelt oder jemand vom Putzpersonal hat die Bombe in die Schwimmwestentasche unter dem Sitz platziert. Wir gehen davon aus, dass die Bombe von jemandem vom Putzpersonal im Flugzeug versteckt wurde.

Es scheint jedoch immer noch nicht ganz klar zu sein, wie stark die Maschine unmittelbar durch die Explosion beschädigt wurde, hatte sie einen großen Riss, der die Integrität des A321 destabilisierte und auseinanderbrechen ließ oder wurde das hintere Rumpfteil durch die heftige Explosion sofort abgerissen.

Eine unmittelbare Klärung dieses Sachverhaltes kann wahrscheinlich nur eine Rekonstruktion des hinteren Rumpfteiles zeigen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top