Erstellt am: 17.11.2015, Autor: rk

Metrojet Absturz: Russland geht von Bombe aus

A321-200 Metrojet

A321-200 Metrojet (Foto: Viktor Gula)

Beim Metrojet Absturz geht Russland nun offiziell von einem Bombenanschlag aus, die ägyptischen Ermittler stehen weiterhin nicht hinter der Bombenthese.

Aus russischen Ermittlerquellen wollte die renommierte Presseagentur Interfax erfahren haben, dass der russische Inlandsgeheimdienst FSB davon ausgeht, dass der Airbus A321 von Metrojet tatsächlich von einer Bombe in der Luft auseinandergerissen wurde. Die russischen Ermittler sprechen von einer selbst gebauten Bombe mit einer Sprengkraft von 1,5 Kilogramm TNT, die im Flugzeug platziert wurde. Die russischen Spezialisten konnten an Trümmern des abgestürzten A321 und an Gepäckstücken Spuren von Sprengstoff feststellen.

Das offizielle Ägypten, das die ganzen Unfallermittlungen führt, will immer noch nichts von einer Bombe wissen und bleibt hartnäckig dabei, dass die Ursache des Absturzes immer noch nicht eindeutig auf einen Terroranschlag zurück geführt werden könne.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top