Erstellt am: 04.01.2016, Autor: rk

MRJ mit weiterer Verzögerung

Mitsubishi Regional Jet MRJ Erstflug

Mitsubishi Regional Jet MRJ Erstflug (Foto: Mitsubishi)

Die Mitsubishi Aircraft Corporation hat am 24. Dezember 2015 eine weitere Programmverzögerung beim Mitsubishi Regional Jet (MRJ) bekanntgegeben.

Das erste Kundenflugzeug hätte im zweiten Quartal 2017 ausgeliefert werden sollen, dieser Termin kann nicht gehalten werden und muss um ein weiteres Jahr verschoben werden. Die ersten Testflüge hätten gezeigt, dass die angepeilten Leistungswerte zufriedenstellend seien, es müssten jedoch Fehler ausgebügelt werden, die während der rasch vorangetriebenen Entwicklungszeit passiert seien, so informierte Mitsubishi Aircraft kurz vor Weihnachten.

Die Flugzeuge im MRJ Flugtestprogramm

Prototyp Nummer 1 wird für das Ausfliegen der Grenzwerte und für die Systemtests benutzt.

Prototyp 2 muss die theoretisch berechneten Leistungswerte bestätigen.

Prototyp 3 muss die detaillierten Flugcharakteristiken und das korrekte Funktionieren der Avionik unter Beweis stellen.

Prototyp 4 wird für die Kabinentests verwendet, daneben werden mit diesem Flugzeug auch Lärmmessungen und Flüge unter Vereisungsbedingungen absolviert.

Prototyp 5 soll die Funktionen der Autopiloten verifizieren.

Erste Auslieferung wird neu im zweiten Quartal 2018 erwartet

Mitsubishi möchte die Lufttüchtigkeit des neuen Jets neu anfangs 2018 erlangen. Der Mitsubishi Regional Jet wurde im März 2008 offiziell lanciert und hätte ursprünglich bereits Mitte 2011 abheben sollen. Falls alles planmäßig abgelaufen wäre, dann hätte Erstkunde All Nippon Airways den ersten Jet Mitte 2013 übernehmen können. Für den japanischen Mischkonzern Mitsubishi ist der MRJ jedoch das erste zivile Flugzeugprogramm in dieser Größenklasse, so sind die Verzögerungen nicht weiter verwunderlich.

Der MRJ Jet ist ein modernes Verkehrsflugzeug für 70 bis 110 Passagiere. Für das neue Verkehrsflugzeug konnte Mitsubishi bereits 223 Festaufträge und 184 Optionen oder Vorkaufsrechte entgegennehmen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top