Erstellt am: 04.05.2012, Autor: rk

Lufthansa meldet unbefriedigendes erstes Quartal

Lufthansa, Airbus A340

Bei Lufthansa ist das Geschäft auch schon besser gelaufen, für das erste Quartal 2012 musste der Flag Carrier Deutschlands einen operativen Verlust von 384 Millionen Euro bekannt geben.

Die vier Konzernfluggesellschaften Lufthansa, Germanwings, Swiss und Austrian flogen zusammen einen Verlust von 445 Millionen Euro ein. Das erste Quartal ist für die Airlines jeweils das schwächste im Jahr, bei Lufthansa kann das Resultat gleichwohl nicht schöngeredet werden, Ende 2011 wurden die Kapazitäten teilweise zu rasch hochgefahren und diese mussten jetzt zu tieferen Preisen am Markt abgesetzt werden. Die Verantwortlichen des Konzerns rechnen jedoch damit, Ende Jahr einen positiven Geschäftsgang berichten zu können, dieser muss vom Personal jedoch hart erspart werden. Als Musterbeispiel ist es Lufthansa Cargo trotz der hohen Überkapazitäten im Luftfrachtgeschäft gelungen, einen operativen Gewinn von 19 Millionen Euro zu erwirtschaften. Der Konzernumsatz ist um 2,5 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro gestiegen, die Kosten verteuerten sich um 6,1 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro. Den operativen Cashflow gibt der Konzern mit 833 Millionen Euro an.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: EADS mit Glanzresultat. Indien wählt Rafale Kampfjet. Lufthansa schreibt rote Zahlen. Airbus A340, erfolgreicher langstreckenjet aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top