Erstellt am: 28.07.2016, Autor: js

Lufthansa Technik setzt auf Laserunterstützung

Lufthansa Technik Laser

Lufthansa Technik Laserunterstützung (Foto: Lufthansa Technik)

Die Lufthansa Technik AG hat im Rahmen ihrer Forschungs- und Innovationsprojekte ein laserbasiertes System zur Montageunterstützung bei der Ausstattung von VIP-Flugzeugkabinen eingeführt.

Das mobile Projektionssystem lässt sich jeder Montagesituation anpassen. Es kann flexibel und robust im Flugzeugrumpf positioniert und ausgerichtet werden. Die Bauteilmontage wird dadurch mit hoher Genauigkeit und weitaus effizienter als mit konventionellen Mess- und Ausrichtungswerkzeugen durchgeführt.

Dem Struktur-Mitarbeiter wird die erforderliche Montageschablone direkt in das Arbeitsfeld projiziert. Die Schablone entspricht den im virtuellen 3D-Modell selektierten Bauteilkonturen, die lagegerecht auf die Flugzeugstruktur projiziert werden. Sie dienen als Positionier- und Ausrichtungshilfe für das zu montierende Bauteil. Die Genauigkeit wird dadurch erhöht und der Arbeitsaufwand deutlich reduziert.

„Mit der projektionsbasierten Montageunterstützung mittels laserbasierter Schablonen ist uns ein weiterer Meilenstein gelungen, die Digitalisierung industrieller Arbeitsprozesse bei Lufthansa Technik voranzubringen“, so Dr. Severin S. Todt, Leiter CAx Competence Center und Tool &Equipment Solutions bei Lufthansa Technik. „Nach Virtual Reality ist nun auch die Augmented Reality in unserer Arbeitswelt angekommen.“

Bei der Augmented Reality werden dem Anwender zusätzlich zu realen Wahrnehmungen weitere Informationen in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Dadurch lassen sich reale Raumwelten durch virtuelle Elemente und Daten ergänzen, die reale und virtuelle Welt vermischen.

Lufthansa Technik

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top