Erstellt am: 18.03.2015, Autor: rk

Lufthansa Piloten streiken

Lufthansa Airbus A340

Lufthansa Airbus A340 (Foto: Lufthansa)

Seit heute Morgen bestreiken die Lufthansa Piloten ihren Arbeitgeber erneut, auch am Donnerstag sollen Teile des Flugbetriebs bestreikt werden.

Zum zwölften Mal innerhalb eines Jahres streiken die Mitglieder der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) bei ihrem Arbeitgeber Lufthansa. Die Lufthansa hat einen vorläufigen Ersatzflugplan veröffentlicht. Auf Kurz- und Mittelstrecken muss mehr als jeder zweite Flug abgesagt werden, rund 750 von 1.400 geplanten Flügen wurden gestrichen.

Ursprünglich hatte die Piloten Gewerkschaft angekündigt, den Streik am Mittwoch um 24 Uhr 00 zu beenden, nun will die Vereinigung Cockpit den Streik auf Donnerstag ausweiten. Sie hat Teile ihrer Mitglieder aufgerufen auch Morgendonnerstag die Arbeit niederzulegen. Am Donnerstag sollen Langstreckenflüge sowie Frachtflüge von Lufthansa Cargo bestreikt werden. Verbindungen der Tochterunternehmen Germanwings und Eurowings seien dagegen nicht betroffen.

Bei den Streiks geht es immer noch um die Vorruhestandsregelung. Knackpunkt ist die sogenannte Übergangsversorgung. Sie ermöglicht Piloten, vor dem gesetzlichen Renteneintritt in den Ruhestand zu gehen und dabei weiter einen Großteil ihres Einkommens zu beziehen. Die Lufthansa hat das Angebot nachgebessert, der Pilotenverband stellt sich jedoch immer noch quer und will noch bessere Bedingungen.

Wir verstehen die sture Haltung und die Streiklust der Piloten Gewerkschafter von Lufthansa nicht. Der Konkurrenzdruck von den Golfairlines her nimmt auf die Lufthansa eher zu als ab, dort sind die Piloten ebenfalls zu großzügigen Arbeitsbedingungen angestellt, aber solche, über Jahre hinweg gewachsenen und längst überholte Rentenansprüche, die weit über die gesetzlichen Vorgaben hinweggehen, gibt es dort nicht. Viele junge Piloten der Lufthansa, die ihren Job als Berufung sehen und ihren Arbeitgeber schätzen, verstehen die Vorgehensweise und die sture Haltung der Gewerkschaftsverantwortlichen sicherlich auch nicht.

Die Lufthansa Kunden werden gebeten, sich vor dem Flugantritt auf der Homepage zu informieren, in wie fern ihr Flug vom Streik betroffen ist.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top