Erstellt am: 13.04.2012, Autor: bgro

Lufthansa Cargo sieht sich gut positioniert

Lufthansa Cargo

Lufthansa Cargo hat in den ersten drei Monaten des Jahres 426.000 Tonnen Fracht und Post befördert. Die Tonnage sank im Vergleich zu dem außergewöhnlich starken ersten Quartal 2011 um 9,3 Prozent.

Lufthansa Cargo reagierte auf dieses anspruchsvolle Marktumfeld wie bereits im Vorjahr mit einem flexiblen und nachfrageorientierten Kapazitätsmanagement. Das Angebot wurde in allen Verkehrsgebieten reduziert. Insgesamt sank die Kapazität im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,2 Prozent. So konnte Lufthansa Cargo den Nutzladefaktor mit 69,5 Prozent auf einem hohen Niveau halten (minus 0,4 Prozentpunkte zum Vorjahr). Trotz der Angebotsreduzierung hat Lufthansa Cargo sein Streckennetz im ersten Quartal 2012 gezielt in Wachstumsmärkte weiterentwickelt. So werden etwa die chinesische Millionenmetropole Chongqing, das Zentrum der US-amerikanischen Automobilindustrie Detroit sowie Montevideo (Uruguay) seit diesem Jahr regelmäßig mit Frachtflugzeugen angesteuert.
 
„Lufthansa Cargo steht vor großen Herausforderungen. Die verhaltene Luftfrachtnachfrage sowie die drastischen Auswirkungen des Nachtflugverbotes in Frankfurt erfordern von uns höchste Flexibilität“, betonte der Vorstandsvorsitzende von Lufthansa Cargo, Karl Ulrich Garnadt. „Wir sind aber ein gesundes, leistungsfähiges Unternehmen. Die hervorragende Positionierung in allen Verkehrsgebieten versetzt uns in die Lage, bei einer Belebung der Nachfrage Marktchancen im weiteren Jahresverlauf zu nutzen.“ Das wirtschaftliche Ergebnis für die ersten drei Monate des Jahres wird am 3. Mai bekannt gegeben.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: EADS mit Glanzresultat. Indien wählt Rafale Kampfjet. Lufthansa schreibt rote Zahlen. Airbus A340, erfolgreicher langstreckenjet aus Europa.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top