Erstellt am: 03.12.2010, Autor: rk

Lufthansa Cargo mit neuem Pharmadrehkreuz

CR Lufthansa Cargo

Lufthansa Cargo und der Betreiber des Flughafens von Hyderabad werden den Flughafen der indischen Metropole gemeinsam zum wichtigsten Drehkreuz für temperaturempfindliche Pharmatransporte in Südasien entwickeln.

Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten Vertreter beider Unternehmen heute in Hyderabad. An dem modernen, erst im Jahr 2008 eröffneten Rajiv Gandhi International Airport wird eine moderne Infrastruktur etabliert, um die komplexen Anforderungen von verlässlichen temperaturgeführten Transportlösungen zu erfüllen. Auch die Zollabfertigung vor Ort soll beschleunigt werden, um schnelle Transporte zu garantieren. Lufthansa Cargo wird im Rahmen der Partnerschaft die Transportkapazität für temperaturempfindliche Fracht bereit stellen. Hierfür stationiert das Unternehmen eine eigene Flotte an Kühlcontainern in Hyderabad. Erst im August hatte Lufthansa Cargo mit dem Opticooler den modernsten Kühlcontainer der Luftfrachtindustrie präsentiert. „Indien ist heute der weltweit größte Markt für Generika“, sagte Martin Schlingensiepen, Vice President Product Management von Lufthansa Cargo bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung. „Der Bedarf an temperaturgeführten Transporten wird in den kommenden Jahren weiter deutlich steigen. Durch eine starke Partnerschaft mit GMR nHyderabad International Airport können wir unseren Kunden vor Ort ein maßgeschneidertes Produkt für die schnelle und zuverlässige Beförderung von Pharmazeutika anbieten.“ P Sripathy, Chief Executive Officer von GMR Hyderabad Airport International zeigte sich vom Erfolg der Zusammenarbeit überzeugt. „Lufthansa Cargo ist der weltweit anerkannteMarktführer für den Transport von temperatursensiblen Pharmazeutika. Das umfangreiche Know-How von Lufthansa Cargo und die hochmoderne Infrastruktur am Flughafen von Hyderabad ermöglichen es, den gemeinsamen Kunden das beste und zuverlässigste Produkt für Kühltransporte in ganz Südasien anzubieten.“ Der Transport von temperaturempfindlicher Fracht stellt hohe Anforderungen an Fluggesellschaften wie auch Flughäfen. Bei Außentemperaturen an den Flughäfen von -30 bis +40 Grad Celsius dürfen die Temperaturen im Container nur minimal schwanken, um die empfindliche Fracht nicht zu beschädigen. Hierfür bedarf es einer modernen Infrastruktur an den Airports, leistungsstarken Kühlcontainern und zuverlässigen Prozessen.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Airlines schreiben wieder Gewinne. Erster F-35C Lightning II in Patuxent River eingetroffen. A380 Triebwerkprobleme beim Rolls Royce Trent 900.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top