Erstellt am: 08.08.2014, Autor: rk

Lufthansa Cargo grüßt Japan mit „Konnichiwa“

Lufthansa Cargo MD-11

Ein MD-11 Frachter von Lufthansa Cargo trägt künftig den Namen „Konnichiwa Japan“ („Guten Tag Japan“) durch die Welt.

Das Flugzeug mit der Kennung D-ALCG wurde im Juli auf dem Flughafen Narita in Tokio  von Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo, Dr. Hans Carl von Werthern, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Japan und Tokuhisa Takana, Senior Vice President der Narita International Airport Corporation, in einer Zeremonie getauft. Gemäß der japanischen Tradition wurde dazu ein Sakefass geöffnet und das Flugzeug mit dem Nationalgetränk Japans beträufelt.
Der Taufname des neuen Flugzeugs, „Konnichiwa Japan“, symbolisiert die Bedeutung Japans als einer der wichtigsten Märkte im weltweiten Luftfrachtverkehr. Peter Gerber sagte: „Die Begrüßungsformel ‚Konnichiwa Japan‘ steht für die enge Verbindung zwischen Lufthansa Cargo und Japan. Lufthansa Cargo ist der Marktführer bei Luftfrachttransporten zwischen Japan und Europa.“ Das Unternehmen ist seit 1961 für die Kunden im Land der aufgehenden Sonne im Einsatz, seit 1969 wird es mit eigenen Frachtflugzeugen angesteuert. Heute bietet Lufthansa Cargo ihren Kunden 47 wöchentliche Verbindungen zwischen Japan und Europa inklusive der Verbindungen der Lufthansa Passage Airlines und Austrian Airlines.
Nachdem bereits vier Boeing 777 Frachter der Lufthansa Cargo Flotte einen Namen erhalten haben, ist die D-ALCG die erste MD-11, die getauft wurde. Der Name orientiert sich an der siegreichen Leitidee eines offenen Kreativwettbewerbs, den Lufthansa Cargo zur Namensgebung ihrer gesamten Flotte ausgeschrieben hatte. Aus den mehr als 40.000 potenziellen Flugzeugnamen, die innerhalb von sechs Wochen bei Lufthansa Cargo eingereicht wurden, entschied sich eine Jury unter Beteiligung des Gesamtvorstands für die Leitidee „Say hello around the world“.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A380 fliegt nach Indien. CSeries Flugtestprogramm unterbrochen. A350-900 Testflotte ist komplett. EBACE 2014 lockte viele Besucher an. Schweiz lehnt neues Kampfflugzeug ab.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top