Erstellt am: 24.04.2009, Autor: rk

Lufthansa: Christoph Franz wird Stellvertreter von Wolfgang Mayrhuber

Lufthansa

Die Lufthansa gibt kurz vor der Hauptversammlung eine grössere Umstrukturierung innerhalb der Geschäftsleitung bekannt.

In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG die Weiterentwicklung der Konzernorganisation beschlossen. Mit der Erweiterung des Konzernvorstands auf vier Mitglieder und der Neuordnung seiner Geschäftsverteilung werden die organisatorischen Voraussetzungen für die Integration weiterer Fluggesellschaften in den Lufthansa Airline-Verbund geschaffen.
Im einzelnen wurde entschieden, dass zum 1. Juni 2009 im Vorstand der Deutschen Lufthansa AG ein neues Ressort mit Zuständigkeit für die „Lufthansa Passage“ eingerichtet wird. Zur Besetzung dieses Ressorts wurde Christoph Franz, derzeit CEO der Swiss International Air Lines AG, in den Vorstand und gleichzeitig zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden berufen. Er übernimmt zugleich die Funktion des Vorsitzenden im Bereichsvorstand Passage, der in „Passagevorstand“ umbenannt wird.
Das Vorstandsressort „Aviation Services und Human Resources“, geführt von Stefan Lauer, wird im Zuge der neuen Geschäftsverteilung zum Ressort „Verbund-Airlines und Konzernpersonalpolitik“ weiterentwickelt. In dem neuen Vorstandsressort wird die Verantwortung für die nicht der Lufthansa Passage zugeordneten Airlines wahrgenommen und die gesellschaftsübergreifende Zusammenarbeit der Fluggesellschaften (SWISS und künftig Brussels Airlines, Austrian Airlines, bmi sowie Germanwings, SunExpress und JetBlue) vorangetrieben.
Die Verantwortung für konzernübergreifende Personalaufgaben bleibt im Ressort von Stefan Lauer. Er nimmt weiterhin die Funktion des Arbeitsdirektors wahr. Der Aufsichtsrat ist ebenfalls überein gekommen, die Wiederbestellung von Stefan Lauer zum frühest gesetzlich möglichen Zeitpunkt zu beschließen.
Das Vorstandsressort „Finanzen“, dem Stephan Gemkow vorsteht, wird um die Verantwortung für die Geschäftsfelder Logistik, Technik, Catering und IT-Services erweitert und in „Finanzen und Aviation Services“ umbenannt.
Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Deutschen Lufthansa AG, Jürgen Weber, sagt zu den Entscheidungen des Gremiums: „Mit Christoph Franz holen wir einen ausgewiesenen Experten in den Vorstand der Lufthansa. Er kennt die Industrie bestens und hat in vielen Leitungspositionen seine Führungs- und Managementqualitäten bewiesen. Besonders eindrucksvoll zeigte er zuletzt bei der SWISS, wie ein Unternehmen in schwieriger Zeit motiviert und wieder auf einen Wachstumspfad zurück geführt werden kann. Es zeichnet Christoph Franz besonders aus, dass er sich durch seine verbindliche Art und die Offenheit seiner Führung großes Vertrauen, Respekt und Anerkennung bei seinen Mitarbeitern erworben hat. Er hat gezeigt, wie Höchstleistungen im Team erzielt werden. Durch seinen Führungsstil und sein Streben, alle Synergien aus der Zusammenarbeit mit dem Lufthansa Konzern zu schöpfen, hat Christoph Franz die Swiss binnen weniger Jahre wieder zu einer der besten und profitabelsten Airlines geformt.“ Jürgen Weber betonte, dass Lufthansa mit der neuen Struktur und den damit getroffenen personellen Entscheidungen dem guten Brauch einer frühen Weichenstellung gefolgt ist, welche sich in der Vergangenheit stets als erfolgreich erwiesen hat.
Wolfgang Mayrhuber, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagt: „Mit der Neuausrichtung der Organisation und Verstärkung des Vorstandes rüsten wir uns rechtzeitig für unsere zukünftigen Aufgaben und Anforderungen. Das Wachstum der letzten Jahre und die erfreuliche Konzernentwicklung sowie die Erweiterung des Airline-Verbundes begründen diesen logischen Schritt. Damit verstärken wir unser Fundament, auf dem unsere eigenverantwortlichen Unternehmen sich jeweils in ihren relevanten Märkten kundennah entwickeln können. Dabei können sie aus den Vorteilen des Airline-Verbundes und Aviation Konzerns Synergien schöpfen. Kundennähe, Transparenz, Qualitätsorientierung und Nachhaltigkeit bleiben zugleich wesentliche Organisations- und Führungsprinzipien in allen Geschäftsfeldern.“ Mayrhuber betonte weiter: „So entwickeln wir unser Kerngeschäft, die Airlines, und profitieren gleichzeitig von unserer breiten Aufstellung über die Geschäftsfelder des Konzerns.“
Der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG setzt sich mit Wirkung vom 1. Juni 2009 somit aus folgenden Ressorts zusammen:
Vorstandsvorsitz: Wolfgang Mayrhuber, verantwortlich für die konzernweiten Funktionen Strategie und Verbundentwicklung, Flugzeugbewirtschaftung, Politik, Kommunikation und Revision;
Vorstand „Lufthansa Passage und stellvertretender Vorstandsvorsitzender“: Christoph Franz, verantwortlich für den Geschäftsbereich Passage und in Personalunion Vorsitzender des Passagevorstands;
Vorstand „Verbund-Airlines und Konzernpersonalpolitik“: Stefan Lauer, verantwortlich für die nicht der Lufthansa Passage zugeordneten Passagier-Fluggesellschaften und Arbeitsdirektor des Konzerns;
Vorstand „Finanzen und Aviation Services“: Stephan Gemkow, verantwortlich für die Finanzfunktionen und die Service-Geschäftsfelder des Konzerns.
Im Zuge der Weiterentwicklung der Lufthansa Konzernorganisation werden ebenfalls Veränderungen im Geschäftsbereich Passage umgesetzt. Mit einem Neuzuschnitt der Ressorts im Führungsgremium der Passage, dem Passagevorstand, wird die Eigenständigkeit und Eigenverantwortung der Lufthansa als Fluggesellschaft im Konzernverbund gestärkt.
Im Passagevorstand wird das bisherige Ressort „Strategie, IT und Einkauf“ zu einem erweiterten Ressort „Finanzen und Personal“ ausgebaut. Mit dieser organisatorischen Weiterentwicklung werden zugleich die passagespezifischen personal- und tarifpolitischen Aufgaben aus dem Vorstand in den Passagevorstand verlagert. Der neue Bereich wird geführt von Roland Busch, derzeit im Vorstand der Lufthansa Cargo AG für “Finanzen und Personal“ verantwortlich.
Das bisherige Ressort „Service und Personal“ der Passage wird umbenannt in „Passagier-Service und Hub-Management“. Passagevorstand für diesen Bereich bleibt weiterhin Karl Ulrich Garnadt. In seinen Bereich fallen auch künftig die Servicefunktionen am Boden und für den Flugbetrieb, die Verantwortung für das Management der Hubs in Frankfurt und München sowie für die direkten Verbindungen, die Lufthansa ihren Kunden bietet.
Die Passagevorstandsressorts „Marketing und Vertrieb“ und „Operations“ bleiben unverändert und werden weiterhin von Thierry Antinori und Jürgen Raps geführt.
Die Umsetzung der organisatorischen Veränderungen erfolgt zum 01. Juni 2009.
 

Meldung Lufthansa, Link: Lufthnasa

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Passagierzahlen bei den grossen Airlines in Europa weiterhin rückläufig. Testprogramm F-35 Lightning II.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top