Erstellt am: 19.05.2010, Autor: rk

LOT setzt auf „Clean Sky“

CR Embraer

LOT Polish Airlines bereitet sich auf Handel mit Emissionsrechten vor und setzt auf „Clean Sky“

Die Herausforderungen der Airlines im Hinblick auf den Erwerb von Emissions- Zertifikaten und Lösungen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes wurde auf der Konferenz “Wege zum Clean Sky” diskutiert, die LOT Polish Airlines gemeinsam mit Boeing Zentral- und Osteuropa sowie der polnischen Behörde für Zivilluftfahrt in Warschau Anfang Mai anberaumt hatte.
Die eintägige Konferenz „Wege zum Clean Sky“ war dem Eintritt von Polen und LOT Polish Airlines in den Handel von Emissionsrechten gewidmet. Weitere Themen waren Lösungen zur Reduzierung von Kerosinverbrauch, Einsetzen von Bio-Treibstoffen und die Modernisierung des Luftraums. Die Konferenz wurde von LOT Polish Airlines, Boeing und der Behörde Zivilluftfahrt geleitet.
„Letztes Jahr haben wir unsere „Grünen Anflüge“ eingeführt, die den Kerosinverbrauch und den Lärm beim Landen verringern bei gleichzeitiger Reduktion von Emissionen in die Atmosphäre. Zudem ersetzen wir unsere Flotte kontinuierlich durch moderne, effizientere Maschinen“, erklärt Sebastian Mikosz, CEO von LOT Polish Airlines. „Wir setzen große Hoffnungen auf die neue Boeing 787 Dreamliner, die eine der umweltfreundlichsten Passagiermaschinen überhaupt durch die Reduktion von Emissionen um 20% und von Lärm um 60% sein wird.“
Henryka Bochniarz, Präsident von Boeing Zentral- und Osteuropa ergänzt: „Die modernen Passagiermaschinen zählen zu den wirtschaftlichsten Transportmitteln. Wir haben uns ambitionierte Ziele bei der Verbesserung der Umweltfreundlichkeit unserer Produkte und Services gesetzt. Boeing ist ein Pionier im Bereich alternative Energien wie Bio-Treibstoffen. Momentan setzen wir uns für die Entwicklung von Lösungen wie dem europäischen SESAR-Programm für grüne Anflüge ein. Ich freue mich, mit LOT Polish Airlines bei der Reduzierung der Emissionen für die Atmosphäre zusammenzuarbeiten, indem wir unsere Erfahrungen und Informationen über unsere Umweltschutzinitiativen austauschen. Mit der Konferenz treiben wir unsere Ziele voran.“
Zum Jahr 2012 sollen die Fluggesellschaften in den europäischen Handel mit Emissionsrechten einbezogen werden. Seit Anfang dieses Jahres müssen alle Airlines ihren CO2-Ausstoß berechnen und sich auf das System der Emissionshandelsrechte vorbereiten. Gleichzeitig sucht die Airline-Industrie nach Lösungen, den CO2-Ausstoß entsprechend den von der IATA gesetzten Zielen zu reduzieren.
Unabhängig von der Übertragung der europäischen Richtlinie in das polnische Gesetz hat ein Spezialteam von LOT Polish Airlines ein System zur Berechnung, Auswertung und Überprüfung von CO2-Emissionen entwickelt. Seit Anfang des Jahres überwacht LOT sorgfältig die Emissionen. Die Vorbereitungen für den Eintritt in den Emissionshandel laufen. Gleichzeitig arbeitet LOT an Lösungen, den Kerosinverbrauch zu senken und den CO2-Ausstoß in die Atmosphäre zu reduzieren.
Der Präsident der polnischen Behörde für Zivilluftfahrt, Grzegorz Kruszynski, kommentiert: „Die Frage nach dem Einfluss der Luftfahrt auf den Klimawandel ist und wird weiterhin eine große Herausforderung für Firmen sein, die in diesem Bereich tätig sind. Die Ämter für Zivilluftfahrt – sowohl in Polen als auch international – begleiten den Prozess, einheitliche und juristische Bedingungen für die Luftfahrtbranche festzulegen, um die heutigen Umweltschutzrichtlinien zu erfüllen. Wir hoffen, dass wir in naher Zukunft dank der Modernisierung des Luftraums, neuer Technologien und Nutzen von Energien mit geringen Emissionen sowie einem globalen Konsens bezüglich Emissionsreduzierung unser Ziel eines „Clean Skies“ erreichen.“
Im Einklang mit den IATA-Richtlinien soll ab 2020 die Airline-Industrie ihr Wachstum ohne Ausstoß von CO2-Gasen fortsetzen. Die Emissionen sollen jährlich um 1,5 % reduziert werden. Das oberste Ziel ist eine Reduzierung der Emissionen um 50 % des Niveaus aus dem Jahr 2005 bis zum Jahr 2050. Airlines sehen eine Chance dieses Ziel mithilfe von neuen Technologien und einer Modernisierung des Luftraums zu erreichen. Daher befassen sich Luftfahrtgesellschaften besonders damit, Lösungen zur Reduzierung von Kerosin und CO2-Emissionen zu finden. Anfang 2012 werden sie in den europäischen Handel von Emissionsrechten einbezogen. Die Richtlinien betreffen alle Flüge, die in EU-Staaten starten oder landen.
 

LOT Polish Airlines

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top