Erstellt am: 09.03.2009, Autor: psen

Keine Klärung der Qantas Unfälle

Qantas

Der am Freitag veröffentlichte Bericht über zwei Zwischenfälle vom letzten Jahr bei Qantas bringt keine neuen Erkenntnisse.
Die australische Dienststelle für Sicherheit im Transport (ATSB) publizierte einen Zwischenstand der Untersuchungen der Unfälle auf QF Flight 72 und QF Flight 30. Im letzten Herbst waren auf dem Flug von Singapur nach Perth rund siebzig Personen verletzt worden, als die A330 plötzlich absackte. Im August explodierte eine Sauerstoffflasche in einer Boeing 747-400 auf dem Flug von Hong Kong nach Melbourne. ATSB sagte, eingehende Tests mit der betroffenen A330 air data inertial reference unit (ADIRU) seien ergebnislos geblieben. Diese soll fehlerhafte Daten an den Flugcomputer gesendet haben, was zu den zwei brutalen Absackern geführt haben soll. Im Bericht zum Vorfall auf Flug QF30 sagten die Ermittler, es könne kein genauer Grund für die Explosion festgestellt werden, da die betroffene Sauerstoffflasche unauffindbar sei. Die Untersuchung einiger Zylinder derselben Produktionsserie brachten auch keine weiteren Erkenntnisse. Qantas CEO Alan Joyce bemerkte, dass es sich bei beiden Zwischenfällen um sehr seltene Umstände gehandelt habe, die ausserhalb der Kontrolle der Airline gelegen hätten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top