Erstellt am: 30.08.2017, Autor: js

Köln Bonn setzt auf E-Flugzeugschlepper

E-Flugzeugschlepper Köln Bonn Airport

E-Flugzeugschlepper Köln Bonn Airport (Foto: Flughafen Köln Bonn)

Der Köln Bonn Airport investiert weiter in umweltfreundliche Antriebstechnologien.

Für den Einsatz auf dem Vorfeld hat der Flughafen zwei neue Flugzeugschlepper angeschafft, die voll elektrisch betrieben werden. Die neuen Großgeräte, für die der Airport rund 300.000 Euro investiert, ersetzen herkömmliche Schlepper mit Diesel-Antrieb. Dadurch können pro Jahr bis zu 15 Tonnen CO2 eingespart werden.

„Umweltschutz und die Vermeidung von Emissionen sind tragende Säulen unserer Unternehmenspolitik“, betont Flughafenchef Michael Garvens. Der Einsatz von Elektromobilität leiste einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von CO2 und sei ein wesentlicher Bestandteil der Klimaschutzstrategie des Flughafens, so Garvens.

Der TPX-100E vom Hersteller TLD ist ein moderner, elektrisch betriebener Flugzeugschlepper und hat die Aufgabe, Maschinen vor dem Start aus der Parkposition zu pushen oder über das Vorfeld zu schleppen. Das 6,7 m lange und 2 m hohe, rund 8420 kg schwere Fahrzeug verfügt über genügend Kraft, das 12-fache seines Gewichtes zu pushen, z.B. eine Boeing 737 oder einen Airbus A320. Dabei ist es so leise, dass man den Motor kaum hört. Zwei Stück hat der Flughafen gekauft.

Der Köln Bonn Airport setzt bereits seit vielen Jahren auf Elektromobilität. Im täglichen Flughafenbetrieb kommen verschiedene umweltfreundliche Fahrzeuge und Geräte zum Einsatz. Dazu gehört seit Kurzem etwa auch ein neues E-Mobil zur Auslieferung von Paketen und anderen größeren Sendungen auf dem Flughafengelände. Der „Streetscooter Work“, der speziell auf die Bedürfnisse von Paketboten zugeschnitten ist, wurde vom gleichnamigen Startup-Unternehmen an der RWTH Aachen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post entwickelt.

Köln Bonn Airport

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top