Erstellt am: 09.02.2017, Autor: js

Jettainer arbeitet auch für Brussels Airlines

Brussels Airlines

Brussels Airlines A319 (Foto: Brussels Airlines)

Lademittel-Experte Jettainer hat die Steuerung und Wartung der Container für Brussels Airlines übernommen. 

Symbolisch wurde der Fluggesellschaft zum Start ein ULD mit besonderem Design übergeben, der künftig als Botschafter für beide Unternehmen unterwegs sein wird. Der Wechsel des ULD-Management-Anbieters trat zum 5. Februar in Kraft.

Ab sofort verfügt Brussels über eine brandneue Flotte bestehend aus rund 1.000 Einheiten. Ein großer Teil davon sind AKEs, allesamt moderne

- Lightweight-Container. Die Gewichtsreduzierung bei gleicher Robustheit hilft, Treibstoffkosten zu reduzieren und kommt so der Umwelt zugute.

- Jettainer baut mithilfe des Neukunden sein Netzwerk in einer Reihe afrikanischer Regionen aus, die von Brussels traditionell bedient werden.

„Wir blicken voller Zuversicht auf die Zusammenarbeit mit Brussels Airlines. Damit erweitert sich unser Stationsnetzwerk signifikant in Richtung Afrika. Wir sind sehr stolz, unserem neuesten Kunden direkt eine Reihe von Innovationen anbieten zu können. Neben den Einheiten selbst, den modernen Lightweight-Containern, die wirtschaftliche und ökologische Vorteile bieten, sind das auch Verbesserungen der firmeneigenen IT-Systeme. Die neue JettApp zeigt damit auch unsere kontinuierliche Weiterentwicklung und starke Innovationskraft“, sagt Martin Kraemer, Head of Marketing & PR bei Jettainer.

Die Jettainer-eigene IT-Lösung, Jettware, wird erstmalig neben den extrem robusten Rugged-Tabletts, den JettPads, auch auf Smartphones angeboten. Damit kommt das Unternehmen der Forderung nach noch größerer Flexibilität und einfacher Anwendbarkeit durch die Mitarbeiter an den Stationen vor Ort nach.

Jettainer

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top