Erstellt am: 24.01.2014, Autor: rk

JetBlue und Etihad mit Codeshare Abkommen

Etihad, Boeing 777-300ER

JetBlue Airways und Etihad Airways haben ein gemeinsames Codeshare Abkommen vereinbart.

Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen wird Etihad Airways von JetBlue durchgeführte Flüge unter ihrem EY-Code anbieten. Im Fokus stehen dabei zunächst die Verbindungen der beiden Airlines an den Flughäfen New York John F. Kennedy International (JFK) und Washington Dulles International (IAD).
 
Im Rahmen der Codeshare-Vereinbarung wird Etihad Airways im ersten Schritt 40 Inlandsverbindungen von JetBlue anbieten. Weitere Strecken folgen ab Juni 2014, wenn Etihad Airways ihre täglichen Flüge nach Los Angeles aufnimmt. Vorbehaltlich der Genehmigungen durch die US-Behörden und ausländischen Regierungen plant Etihad Airways auch JetBlue Verbindungen zwischen New York und ausgewählten Flugzielen in der Dominikanischen Republik, Jamaika und Kolumbien in ihr Flugprogramm aufzunehmen.
 
Von den amerikanischen Flughäfen Chicago, New York und Washington, D.C. bietet Etihad Airways über das Drehkreuz Abu Dhabi Anschlüsse zu einer Vielzahl an Destinationen im Nahen Osten, in Afrika, Asien, Australien und auf dem indischen Subkontinent.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Emirates bestellt weitere Airbus A380. F-35A erreicht weiteren Meilenstein. Airbus A320 Familie kann 10.000ste Bestellung entgegennehmen. Fünfter PAK FA T-50 nach Schukowski überflogen. A400M Grizzly 1 geht in Pension.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top