Erstellt am: 05.06.2010, Autor: rk

ILA bleibt in Berlin

CR ILA

Der BDLI hat die Entscheidung getroffen, mit der ILA auch zukünftig am Standort Schönefeld und damit in Berlin-Brandenburg zu verbleiben.

Der BDLI, der mit den Vertragspartnern Berlin und Brandenburg sowie dem Flughafen Schönefeld und der Messe Berlin in 2006 eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet hatte, entschloss sich Anfang 2010 alternative Standorte zu prüfen, um Planungssicherheit bezüglich der ILA 2012 ff. zu erhalten. Hintergrund waren ausstehende Gremienbeschlüsse und nicht eingehaltene Zeitpläne von Seiten Berlin-Brandenburg.
Nach alternativen Interessensbekundungen der Standorte Hannover, Köln-Bonn, Stuttgart, München-Oberpfaffenhofen und Leipzig prüfte eine Expertengruppe aus BDLI-Präsidiumsmitgliedern, Luftfahrtspezialisten und Planern daraufhin die Durchführbarkeit einer Luft- und Raumfahrtmesse an diesen Standorten.
In der Endauswahl verblieben Leipzig und Berlin, die ihre jeweiligen Bewerbungen am 31.05.2010 in Berlin dem BDLI präsentierten. Beide Bewerber wurden um schriftliche Konkretisierungen der präsentierten Konzepte gebeten.
Sowohl Leipzig als auch die Vertragspartner Berlin und Brandenburg legten bis heute diese schriftliche Präzisierung vor. Damit erfüllen Berlin und Brandenburg die gültige Rahmenvereinbarung.
Der BDLI tritt jetzt mit den Vertragspartnern in Gespräche zur Ergänzung der bestehenden Rahmenvereinbarungen ein, die in den nächsten Wochen abgeschlossen werden sollen.
Der BDLI bedankt sich ausdrücklich für das große an der ILA gezeigte Interesse, für das hohe Engagement und für das Vertrauen aller einreichenden Bewerber sowie die präsentierten, innovativen Konzepte.

BDLI

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Airbus A380 Break Even in fünf Jahren. PiperJet Konzept arbeitet zufriedenstellend. Lufthansa übernimmt ersten Superjumbo. Airbus A380 auf der Kurzstrecke.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top