Erstellt am: 21.03.2012, Autor: bgro

IATA korrigiert Gewinnaussichten

IATA

Die International Air Transport Association (IATA) hat die Gewinnaussichten für die Luftfahrtbranche in 2012 nach unten korrigiert, den Ausschlag gaben die hohen Treibstoffkosten.

Für die Fluggesellschaften erwartet die IATA im laufenden Jahr nun einen Gewinn von 3,0 Milliarden US-Dollar, dies würde einer minimalen Marge von 0,5 Prozentpunkten entsprechen. Im Dezember 2011 rechnete die Vereinigung noch mit 3,5 Milliarden US Dollar. IATA korrigiert bei ihrer neusten Prognose den Rohölpreis von 99 US Dollar auf 115 US Dollar, dies führt zu Mehrkosten und schmälert den Gewinn der Fluggesellschaften weiter.
 
Die IATA rechnet in diesem Jahr mit einem Anstieg der Passagiernachfrage um 4,2 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als in der Prognose im Dezember. Die Zahl der Passagiere in Premium-Klassen lag im Januar 2012 um 2,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Zahl der Fluggäste in der Economy Klasse stieg im gleichen Zeitraum um 6,1 Prozent. Diese Werte spiegeln ein verbessertes Geschäfts- und Konsumklima in den USA sowie im asiatisch-pazifischen Raum wider.
 
Die Fracht hat sich im 4. Quartal 2011 auf niedrigem Niveau stabilisiert. Der Anstieg des Seefrachtgeschäfts und das schleppende Cargogeschäft in der Luftfahrt gehen auf die Absatzschwäche von Massengütern in Asien zurück, zudem bleibt nach Aussagen von IATA das Konsumklima im Westen schwach.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top