Erstellt am: 08.12.2010, Autor: psen

Gute Aussichten für russischen Superjet

CR Sukhoi, SuperJet 100

Wenn es nach dem russischen Premierminister Vladimir Putin geht, könnten italienische Fluggesellschaften einen grossen Bedarf an Superjets von Sukhoi haben.

Während des Russland Besuches von Silvio Berlusconi, zögerte der russische Präsident Dmitry Medvedev und Premierminister Vladimir Putin nicht, dem hohen Italiener den SSJ 100 Superjet vorzustellen. Einer der Superjet Prototypen wurde Anfangs Dezember vom Sukhoi Werk Irkutsk nach Sochi überflogen, wo er den beiden führenden Politikern Russlands und Silvio Berlusconi vorgestellt wurde. Die drei Politiker sagen dem Superjet 100 eine grosse Zukunft voraus und Vladimir Putin ist sich sogar sicher, dass sich die Maschine auch in Italien gut verkaufen wird. Wir sehen den grossen Absatz in Italien als eher unwahrscheinlich, obwohl Alenia Aeronautica als starker Marketingpartner auftritt. Alitalia wurde im Sommer 2010 bereits einmal fälschlicherweise als Grosskunde für den Superjet gehandelt. Bei dem Superjet 100 handelt es sich um einen fortschrittlichen Kurz- bis Mittelstreckenjet, der zu einem tieferen Preis auf den Markt gebracht wird als die vergleichbaren Maschinen von Embraer. Der Superjet 100 wird zu einem Richtpreis von rund 30 Millionen US Dollar angepriesen, Sukhoi hat bereits mehr als 130 Maschinen in den Bestellbüchern.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top