Erstellt am: 23.02.2016, Autor: ps

Größter A350 nimmt Form an

Airbus A350-1000 FAL

Airbus A350-1000 FAL (Foto: Airbus)

Airbus hat in Toulouse mit der Endfertigung des ersten A350-1000 begonnen, dies hat der europäische Flugzeugbauer am 10. Februar mitgeteilt.

Der erste A350-1000 wird zusammen mit zwei weiteren Flugzeugen dieses Typs für das Flugtestprogramm verwendet. Die Maschine soll noch in diesem Jahr zum Jungfernflug starten. Die ersten Maschinen sollen dann ab Mitte 2017 ausgeliefert werden.

Airbus hat im Werk Toulouse drei weitere Montagestationen für den A350 XWB eingerichtet, damit neben der Serienproduktion des A350-900 auch die grösseren A350-1000 Prototypen gebaut werden können. Alle Baustationen können für sämtliche A350 XWB Muster benutzt werden.

Auf der Station 50 wird die Rumpfsektionen und das Bugfahrwerk installiert, danach kommt das Flugzeug in die Station 40, wo die Flügel und das Hauptfahrwerk montiert werden, bevor dann das Leitwerk angebaut wird.

Damit die Produktionsprozesse beschleunigt werden können, beginnt Airbus künftig schon während der Strukturmontage mit dem Einbau der Inneneinrichtung und mit dem Einschalten der Bordelektrik. Erst nach dieser Phase werden letzte Strukturarbeiten, Bodentests und die Lackierung vorgenommen. Anschließend kann der komplette A350 XWB an das Flugtestzentrum übergeben werden.

Die A350-1000 hat gegenüber der A350-900 mit fast 74 Metern den längeren Rumpf, als Antrieb erhält sie die stärksten Triebwerke, die Airbus je verbaut hat. Das Rolls Royce Trent XWB-97 Triebwerk befindet sich bei Rolls Royce momentan noch in der Endtestphase. Die A350-1000 XWB kann in einer typischen Drei-Klassen-Konfiguration 366 Passagiere über nonstop Entfernungen von bis zu 7.950 Nautischen Meilen (14.723 km) transportieren. Airbus hat bislang 181 Aufträge für die A350-1000 von zehn Kunden erhalten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top