Erstellt am: 01.12.2020, Autor: ncar

General Aviation Absatz weiter im Minus

Dassault Falcon 8X

Dassault Falcon 8X Flight Test (Foto: Dassault)

Der Verband der Flugzeugproduzenten für die Allgemeine Luftfahrt GAMA musste auch im dritten Quartal 2020 wegen der Corona Krise schlechtere Absatzzahlen hinnehmen.

Laut der General Aviation Manufacturers Association hat das Jahr 2020 gut angefangen, die COVID-19 Pandemie warf jedoch rasch Schatten auf die Industrie. Wegen der Schutzmaßnahmen konnten die Mitglieder der Vereinigung die Produktion der Flugzeuge nicht mehr auf Vorjahresniveau halten. Die Zahlen waren bereits im ersten Quartal Rückläufig und diese Tendenz verstärkte sich im zweiten Quartal noch einmal, so dass die Halbjahreszahlen bei den Auslieferungen verglichen mit dem Vorjahreszeitraum stark negativ ausfielen. Verglichen mit dem ersten Halbjahr des Vorjahres war auch die Wertschöpfung in allen Segmenten Rückläufig. Dieser Trend konnte im dritten Quartal nicht umgekehrt werden, auch im dritten Quartal lagen die Verkaufszahlen hinter deren vom Vorjahr zurück, nur bei den Kolbenmotorflugzeugen konnten mehr Maschinen ausgeliefert werden.

Bei den kleineren Flugzeugen mit Kolbenmotorantrieb konnten die Mitglieder des Verbandes in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres insgesamt 889 Maschinen ausliefern (Vorjahr 877), dies entspricht einem leichten Wachstum von 1,4 Prozent. Der Absatz bei den Turbopropellermaschinen hat sich um 27 Prozent auf 254 ausgelieferte Flugzeuge (Vorjahr 348) verschlechtert. Bei den Businessjets konnten 378 Flugzeuge (Vorjahr 516) ausgeliefert werden, das entspricht einer Verschlechterung von 26,7 Prozent. Die Wertigkeit der 1.521 ausgelieferten Flächenflugzeuge ging um 20,1 Prozent auf 11,9 Milliarden US-Dollar zurück.

Bei den Hubschraubern sieht es ebenfalls nicht gut aus. Von den Typen mit Kolbenmotoren konnten die Verbandsmitglieder in den ersten neun Monaten dieses Jahres insgesamt 105 Maschinen (Vorjahr 141) an die Kunden übergeben, das entspricht einem Minus von 25,5 Prozent. Bei den Hubschraubern mit Turbinenantrieb waren es 333, ein Jahr zuvor konnte der Verband noch 434 ausliefern. Die Wertigkeit der 438 ausgelieferten Hubschrauber ging um 16,2 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar zurück.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top